Corporate Restructuring
Sanierungskonzepte sind immer ein Dreiklang aus Marktperspektive, strategisch sowie operativer Performance des Geschäftsmodells und einer darauf abgestimmten Finanzierung.

 
 
Sanierungskonzept inkl. gutachtlicher Stellungnahme zur Sanierungsfähigkeit
Sanierungskonzepte sind in Krisensituationen die essentielle Basis für eine erfolgreiche Neuausrichtung des Unternehmens und dem damit verbundenen Turn-around. Sanierungskonzepte sind immer ein Dreiklang aus Marktperspektive, strategisch sowie operativer Performance des Geschäftsmodells und einer darauf abgestimmten Finanzierung.

Ohne ein tragfähiges Sanierungskonzept mit einer abschließenden gutachterlichen Stellungnahme zur Sanierungsfähigkeit des Unternehmens ist es Finanzierern (insbesondere den klassischen Banken) nicht möglich das Unternehmen weiterhin mit Finanzmitteln zu versorgen. Das schließt in der Regel auch die Aufrechterhaltung oder Verlängerung von bereits gewährten Krediten ein.

Ziel eines Sanierungskonzeptes ist es festzustellen, ob das jeweilige Unternehmen sanierungsfähig ist. Sanierungsfähig bedeutet in diesem Zusammenhang:

  • Fortführungsfähigkeit – Der Fortführung des Unternehmens stehen keine rechtlichen oder tatsächlichen Gegebenheiten entgegen, insbesondere treten im Prognosezeitraum keine Insolvenzgründe ein (Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung). Hierfür genügt in der Regel, dass der Finanzierungsbedarf im laufenden und im kommenden Geschäftsjahr mit überwiegender Wahrscheinlichkeit gedeckt werden kann.
  • Renditefähigkeit – die branchenübliche Rendite muss mittelfristig wieder erreicht werden. Das Unternehmen muss weiterhin in der Lage sein Zins- und Tilgungszahlungen zu leisten, ohne an den Grenzen seiner finanziellen Leistungsfähigkeit zu sein. Kurz: Das Unternehmen ist für Kapitalgeber wieder attraktiv.
  • Wettbewerbsfähigkeit – Das Unternehmen wird seine Wettbewerbsfähigkeit auf allen relevanten Märkten wiedererlangen oder die bereits gute Position weiterhin halten oder ausbauen. Es besitzt damit eine langfristig gefestigte Marktposition.

W&P besitzt langjährige Erfahrungen in der Erstellung und Umsetzung von Restrukturierungs- und Sanierungskonzepten und verfügt über die notwendige soziale Kompetenz, um auch bei schwierigen Unternehmenssituationen und unterschiedlichen Interessenlagen schnell tragfähige Lösungen zu finden.


Liquiditäts- bzw. Cash-Management
Ist Liquidität im richtigen Ausmaß vorhanden, führt sie ein unauffälliges Dasein und wird in der Regel nicht weiter beachtet. In Umbruchsituationen hingehen ist sie von zentraler Bedeutung und im Fokus steht, die Liquiditätslage zu stabilisieren oder zu verbessern. Nicht nur Krisenphasen können zu Liquiditätsproblemen führen, auch in Wachstumsphasen kann es schnell zu Liquiditätsengpässen und dadurch zu existenzielle Schwierigkeiten kommen. Liquiditätsbedarf entsteht dabei nicht „einfach so“, er wird bestimmt durch Liquiditätstreiber entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens – beginnend beim Kunden und endend beim Lieferanten.
W&P verfügt über einen Erfahrungsschatz aus über 200 erfolgreichen Projekten in den verschiedensten Branchen und aus unterschiedlichen Wertschöpfungsstrukturen und unterstützt die Unternehmensleitung in diesen Situationen beispielsweise durch die Erstellung von kurzfristigen, direkten und bei Bedarf auch tagesgenauen Liquiditätsplanungen und optimiert in diesem Kontext auch das Cash-Management. Dieses Vorgehen stellt auch eine Grundlage für die Vermeidung rechtlicher Risiken der Unternehmensleitung dar.


Unternehmensplanung & Planungsplausibilisierung
Umbruchsituationen müssen nicht automatisch in einem Sanierungskonzept münden. In Abhängigkeit von der spezifischen Unternehmenssituation sind unterschiedliche Anforderungen möglich, wie z.B. dem Aufstellen oder Plausibilisieren von Unternehmensplanungen in Refinanzierungs-, Restrukturierungs- oder Wachstumsphasen. Dr. Wieselhuber & Partner unterstützt seit mehr als 30 Jahren Unternehmen bei der Aufstellung oder Plausibilisierung von integrierten Unternehmensplanungen. Selbstverständlich nehmen wir in diesem Zusammenhang auch Szenariorechnungen vor. Gerade in Refinanzierungsprozessen oder bei Wachstumsfinanzierungen sind diese essentiell für Kreditinstitute oder sonstige Finanzgeber und sind als tragfähige Entscheidungsgrundlage unverzichtbar. Typische Inhalte in diesem Zusammenhang sind:

  • Verifizierung der rechnerischen Richtigkeit des Planungstools.
  • Verprobung der zu Grunde liegenden Planungsprämissen.
  • Plausibilisierung der Umsatzplanung und des angenommenen Preis-Mengengerüstes auf Basis unseres eigenen Research in Verbindung mit Marktprognosen und Peer-Group- Vergleichen.
  • Sensitivitätsanalysen und Simulationsrechnungen
  • Definition und Plausiblisierung von Maßnahmen.

Selbstverständlich kennen und beherrschen wir in diesem Zusammenhang auch die üblicherweise genutzten Begriffe, wie Fortführungsprognose oder „Independent Business Review“, wenn die Anforderungen von internationalen Kapitalgebern im Vordergrund stehen.


Stakeholder-Management in der Krise
Sanierungsmanagement und Projektorganisation sind zur Schließung von spezifischen Kapazitäts- und Managementlücken in Sanierungsprozessen unerlässlich. Hierdurch werden die notwendigen Kompetenzen, Kapazitäten und Entscheidungen sichergestellt.

Durch Unternehmenskrisen haben meist alle Beteiligten etwas zu verlieren. Daher sind die frühzeitige Einbindung und die richtige Kommunikation mit allen Stakeholdern von zentraler Bedeutung. Jeder Stakeholder erhält dabei die für ihn relevanten Detailinformationen, alle werden über Perspektive, Zielsetzung und Zeitbedarf informiert. Eine professionelle Kommunikation schafft nicht nur Vertrauen hinsichtlich des Erfolgs der Krisenbewältigung, sondern nimmt die Beteiligten auch „mit ins Boot“.

Krisenerfahrung des Managements ist eine Kern-Voraussetzung einer erfolgreichen Krisenbewältigung. Auch die Qualität des Managements beeinflusst die Chance eines nachhaltigen Turnarounds. Diverse empirische Studien belegen jedoch, dass situationsspezifische Management-Kompetenzen und -Ressourcen wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Überwindung von Unternehmenskrisen sind. Fehlen diese, führt dies in der Regel zu Vertrauensverlust seitens der Finanzierungspartner. Daher ist die Einsetzung eines Interimsmanagers oder eine Neubesetzung im Management häufig unumgänglich. Nur wenn sich Entscheidungsprozesse und Entscheider verändern, kann die Sanierung letztendlich gelingen.

W&P führt nicht nur eine Analyse- und Konzepterstellung durch, sondern begleitet ihr Unternehmen auch aktiv bei der Umsetzung der erarbeiteten Konzepte. W&P sieht sich als neutralen Vertreter der Unternehmensinteressen mit hoher Umsetzungsorientierung und somit als pragmatischen, faktenorientierten Problemlöser. Gemeinsam mit Management Link bieten wir Ihnen Erfahrung und Kompetenz im Rahmen der Sanierung.
 
Unser Beratungsansatz
Unsere Erfahrungen im Bereich Sanierung sind vielfältig und erstrecken sich auf zahlreiche inhabergeführte Unternehmen in den verschiedenen Branchen des Mittelstandes. Dabei beschränkt sich unsere Arbeit nicht nur auf die Konzepterstellung.

Wir kennen die Branchentrends sowie die Herausforderungen unserer Kunden und entwickeln gemeinsam mit ihnen Lösungen, um messbare Ergebnisse zu erzielen. Mit einem stets partnerschaftlichen und ertragsorientierten Beratungsansatz erreichen wir eine hohe Kundenzufriedenheit.

Wir wollen mit Ihnen gemeinsam unsere Konzepte umsetzen. Uns ist deshalb Praktikabilität und Pragmatismus wichtig, auch wenn wir uns in einem z.T. sehr regulierten Umfeld bewegen. 

Als unabhängige Top-Management-Beratung vertreten wir einzig und allein die Interessen unserer Auftraggeber zum Nutzen des Unternehmens und seiner Stakeholder. Wir wollen nicht überreden, sondern geprägt von Branchenkenntnissen, Methoden-Know how und langjähriger Praxiserfahrung überzeugen. Und dies jederzeit objektiv und eigenständig.

Unser Anspruch ist es, Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit, Ertragskraft und Unternehmenswert unserer Auftraggeber nachhaltig zu steigern.
 
Publikationen
Digitalisierung, das Internet der Dinge, Industrie 4.0: Politik und Öffentlichkeit haben spätestens seit der Hannover-Messe 2015 ein neues Lieblingsthema, dem sich unzählige Veröffentlichungen und Veranstaltungen widmen. Häufiger als mögliche...

Anleihe-Emissionen sind für den Mittelstand attraktiv. Bei wirtschaftlicher Schieflage eines Emittenten jedoch gelten besondere Rahmenbedingungen bei der Unternehmensrestrukturierung. Die Studie "Restrukturierung von Unternehmensanleihen - Fünf Jahre...

Carve-outs gehören bei den meisten deutschsprachigen Unternehmen noch nicht unbedingt zum Tagesgeschäft. In vielen Fällen müssen daher erst mühsam und teuer Erfahrungen gesammelt werden. Warum also nicht von den Erfahrungen anderer profitieren und...

Eine ausgewogene Finanzierungsstruktur ist für mittelständische Unternehmen eine ebenso wichtige Herausforderung wie für die finanzierenden Banken das Risikomanagement bei der Gewährung von Krediten. Convenants bieten die Möglichkeit, die...

Dr. Wieselhuber & Partner ist das erfahrene, kompetente und professionelle Beratungsunternehmen für Familienunternehmen, für Sparten und Tochtergesellschaften von Konzernen unterschiedlicher Branchen. Wir sind spezialisiert auf die unternehmerischen...

Berater von Dr. Wieselhuber & Partner sind Lotsen, die ein Unternehmen in verschiedenen Situationen mit ihren Erfahrungen und Kenntnissen hilfreich unterstützen. Wir legen gemeinsam mit unserem Auftraggeber den Kurs fest und wirken mit, daß dieser...

 
 
Ihre Ansprechpartner
Dr. Volkhard Emmrich
Managing Partner
Lars Richter
Partner

 
Themenrelevante Inhalte
Veranstaltung, 22.01.2018
Themen Inhaltliche Eckpunkte des vorinsolvenzlichen Verfahrens Das Sanierungskonzept als Vendor Due Diligence Neue Finanzierungskonzepte in der...
mehr
Veranstaltung, 15.01.2018
Themen Inhaltliche Eckpunkte des vorinsolvenzlichen Verfahrens Das Sanierungskonzept als Vendor Due Diligence Neue Finanzierungskonzepte in der...
mehr
In ausländischen Märkten ist Wachstum zu finden, doch die Finanzierung dieser Internationalisierung sprengt die finanziellen...
mehr
Veranstaltung, 20.11.2017
Themen Inhaltliche Eckpunkte des vorinsolvenzlichen Verfahrens Das Sanierungskonzept als Vendor Due Diligence Neue Finanzierungskonzepte in der...
mehr
Veranstaltung, 13.11.2017
Themen Inhaltliche Eckpunkte des vorinsolvenzlichen Verfahrens Das Sanierungskonzept als Vendor Due Diligence Neue Finanzierungskonzepte in der...
mehr
Liquidität bleibt wohl – zumindest in Europa – noch länger ein „freies Gut“. Banken suchen Wachstumsquellen...
mehr
Über die Veränderungen des Finanzierungsumfeldes – sei es Basel III und IV, die...
mehr
„Stillstand ist Rückschritt“ – das ist branchenübergreifender „common sense“. Wachstum im Unternehmen ist deshalb...
mehr
Wertsteigerung ist das Elixier für alle: Investoren sichern dadurch Kapitalrendite und Exit, Finanzierern garantiert...
mehr
Kommentar, 30.05.2017
Der Beschluss des Großen Senats des Bundesfinanzhofs vom 28.11.2016 hat die Anwendung der typischen bilanziellen Sanierungswerkzeuge...
mehr
Spätestens seit Übersetzung der EU-Richtlinie COM(2016) 723 über präventive...
mehr
Auch wenn die jüngsten Finanz- und Konjunkturdaten nicht mehr so erfreulich sind: Wenn die Rede auf das Thema...
mehr