Controlling
Ein Unternehmen faktengestützt zu steuern und zu führen ist Grundvoraussetzung, um es wirtschaftlich erfolgreich zu machen. Ein effektives Controlling bildet dafür die unabdingbare Basis.

 
Will ein Unternehmen das Controlling optimieren, so stellt sich die Frage, auf welchem Entwicklungsstand es aufsetzt. Die konkrete Ausgangssituation entscheidet über konzeptionelle und inhaltliche Schwerpunkte. Das Ziel das Controlling möglichst rasch auf die nächste Evolutionsstufe zu heben erfordert eine hohe Aussagekraft von Daten und Informationen. Nur so lässt sich die Qualität der darauf aufbauenden Managemententscheidungen steigern.
Ein von W&P durchgeführter „Controlling Audit“ zeigt faktenbasiert und objektiv, wo das Unternehmenscontrolling tatsächlich steht. Management und Controlling erhalten so aus externer und neutraler Sicht eine Einschätzung, wo Potenziale zur Verbesserung des Controlling liegen.

Gestaltungsfeld ERP und integriertes Datenmanagement
Funktionierende Basissysteme und integrierte Datenbestände sind eine wesentliche Voraussetzung für ein funktionierendes Controlling. Mit ihrer Hilfe werden Daten zielgerichtet strukturiert und auf die Bedürfnisse des Controlling zugeschnitten. Dies betrifft die direkten Basisysteme wie das Finanz- und Rechnungswesen, die Kostenstellenrechnung, die Kalkulation und die verschiedenen Formen des Ergebnisausweises, aber auch die Ausgestaltung von Arbeitsplänen, Stücklisten, Projektabrechnungen etc.

Unser Leistungsspektrum:
  • Begleitung der Einführung von ERP Systemen als Controllingbasis
  • Optimierung von Kostenrechnung und Kalkulation
  • Konzeption und Einführung von Deckungsbeitragsrechnungen
  • Optimierung von Prozessen im Finanz- und Rechnungswesen und der Kostenrechnung


Gestaltungsfeld Analyse und Reporting
Analyse und Reporting sind eine der Kernaufgaben des Controlling. Sie tragen wesentlich zur Managementunterstützung bei. Ihre optimale Ausgestaltung ist eine der Grundvoraussetzungen um das Controlling als schlagkräftiges Führungsinstrument zu nutzen. Die Informationsaufbereitung im Rahmen des Reporting erfordert die zielgerichtete Selektion aus den vorhandenen Informationsquellen, geeignete Analysewerkzeuge und die richtigen Kommunikationsprozesse. Sie bilden die Grundlage der Informationsaufbereitung und damit des Reporting. Eine zeitnahe Bereitstellung unter Nutzung von IT-Systemen oder aussagefähigen Kennzahlen spart dem Management Zeit und verbessert die Entscheidungsqualität.
Unser Leistungsspektrum:
  • Entwicklung und Optimierung von umfassenden Reportingkonzepten mit Schwerpunkt Managementunterstützung 
  • Identifikation der wesentlichen Steuerungsgrößen und Ableitung relevanter KPI´s und Kennzahlensysteme als Grundlage des Reporting
  • Entwicklung und Optimierung von Analysewerkzeugen für Funktionsbereiche und Geschäftsmodelle
  • Ausgestaltung von Reportingprozessen zur Zusammenführung relevanter Daten
  • Unterstützung bei der Auswahl geeigneter IT-gestützter Reporting Tools



Gestaltungsfeld Planung, Budgetierung und Prognoserechnung
Planung, Budgetierung und Prognoserechnung sind unabdingbare Führungsinstrumente für das Management. Ihre Gestaltung und Optimierung wirkt unmittelbar auf die Qualität unternehmerischer Entscheidungen. Die Optimierung jeder einzelnen Einflussgröße aber vor allem das Zusammenspiel in der Gesamtheit beeinflussen die Planungstreue entscheidend.
Unser Leistungsspektrum:
  • Entwicklung und Optimierung umfassender und integrierter Planungssysteme
  • Konzepte zur organisatorischen Verankerung von Planungsverantwortlichkeiten
  • Ausgestaltung der Planungsinhalte auf Basis unternehmerischer Erfolgsfaktoren
  • Gestaltung und Optimierung der Planungsprozesse im Rahmen der unternehmensinternen Organisation
  • Unterstützung bei der Auswahl IT-gestützter Planungstools



Gestaltungsfeld Digitalisierung und disruptive Geschäftsmodelle
Durch die Digitalisierung erweitert sich die Bandbreite von Controllingtools. Beispiele sind mobiles Controlling oder Big Data Analyse. Ein modernes Controlling kommt nicht umhin, sein Methodenportfolio entsprechend aktuell zu halten und ggf. zu erweitern. Um diese Instrumente nutzbringend einzusetzen bedarf es jedoch eines zielgerichteten Konzeptes, wie durch sie Aussagequaltät und Controllingeffizienz steigerbar sind.
Disruptive Geschäftsmodelle verlangen auf Basis veränderter Erfolgsfaktoren neue Methoden der Steuerung. Der Gegenstand des Controlling verändert sich gegenüber einem klassischen Geschäftsmodell. Das Controlling muss seine Planungs-, Berichts- und Analyseinhalte auf neue Erfolgsfaktoren ausrichten.
Unser Leistungsangebot:
  • Ermittlung des Digitalisierungspotenzials im Instrumentenportfolio und den Prozessen des Controlling
  • Konzeptionierung digital basierter Instrumente und Prozesse
  • Erarbeitung der relevanten Steuerungsgrössen für disruptive Geschäftsmodelle
  • Erarbeitung der methodischen und prozessualen Anpassungen


Wahrnehmung inhaltlicher Controllingaufgaben durch W&P
Ergänzend zu konzeptionellen Aufgabenstellungen können Sie unsere Expertise und Erfahrung aus einer Vielzahl von Projekten für inhaltliche Aufgabenstellungen einbringen. Dies betrifft beispielsweise folgende Inhalte:
  • Erstellung und Plausibilisierung von Planungen
  • Stresstests und Sensitivitätsanalysen
  • Bench Marking und wirtschaftliche Positionsbestimmung
  • Independant Business Reviews
  • Gemeinkostenmanagement


Beispiel Gemeinkostenmanagement:
Beim Gemeinkostenmanagement fließt unsere Expertise aus einer Vielzahl von Projekten in die Bewertung ihres Gemeinkostenniveaus ein. Wir betrachten nicht nur den Input in Form von Kosten, sondern auch den Output in Form der damit verbundenen Leistungen der Gemeinkostenfunktionen.

Durch Nutzung verschiedener methodischer Ansätze erhält das Unternehmen einen neutralen und objektiven Blick auf das Gemeinkostenniveau. Im Rahmen des Planungsprozesses erleichtern solche Erkenntnisse die Festlegung von Gemeinkostenbudgets. Für Effizienzsteigerungsprozesse können sie als Zielgröße dienen. Bei der Bewertung von Kalkulationsansätzen fungieren sie auf Basis von Bench Marks als Richtgröße für eine wettbewerbsfähige Preisfindung. Bei Outsourcingüberlegungen bilden Transaktions- oder Prozesskosten die Basis für die Entscheidungsfindung.
Bei allen Aufgabenstellungen profitiert unser Auftraggeber von unserer umfangreichen Erfahrung bei der Analyse und Interpretation von Controllinginformationen aus der Vielzahl von W&P Projekten in unterschiedlichen Branchen und unter unterschiedlichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.
 
Beratungsansatz
Um ein Controllingkonzept rasch und maßgeschneidert umzusetzen gibt es zwei grundsätzliche Vorgehensweisen:
  • Konzeptionelle Definition der Instrumente, Methoden und Prozesse
  • Begleitung des Einführungsprozesses integriert in die Abläufe („Embedded Consulting“) als zeitweiliges Mitglied des Controllingteam im Unternehmen

Setzt der konzeptionelle Beratungsansatz ausreichende personelle Ressourcen im Unternehmen voraus, so bietet vor allem die integrierte Vorgehensweise die Möglichkeit einer raschen Umsetzung angestrebter. W&P Berater erfüllen die Projektaufgaben durch eine intensive Einbindung in die Controllingprozesse des Unternehmens und nehmen partiell und zeitlich begrenzt selbst Controllingaufgaben wahr. Parallel dazu optimieren sie die Systeme. Bei diesem Beratungsansatz gehen konzeptionelle Gestaltung und Umsetzung gleichsam Hand in Hand. Er stellt eine besonders rasche Nutzung der neu geschaffenen oder modifizierten Instrumente sicher.
 
Projektbeispiele
Anpassung des Controllings in einem stark international gewachsenen Produktionsunternehmen  
W&P wurde beauftragt, in einem in kurzer Zeit stark international gewachsenen Produktionsunternehmen das Controlling den Anforderungen anzupassen. W&P etablierte ein gruppenweites Zentral- und Standortcontrolling mit den Schwerpunkten einheitliche Planungssystematik, Konsolidierung der monatlichen Ergebnisrechnung, Treasury auf Basis einer Konzernfinanzierung, monatliche Controllermeetings auf Basis einer einheitlichen Reportingstruktur.
 
Operatives Controlling für ein Handelsunternehmen  
Die Aufgabe bestand darin für ein Handelsunternehmen ein operatives Controlling zu installieren. Mit dessen Hilfe wurde es möglich, Filialergebnisse zu ermitteln, die Bestandssteuerung deutlich zu verbessern und im Zuge eines optimierten Einkaufs- und Lieferantencontrolling die Transparenz und damit die Qualität der Entscheidungsfindung bei der Sortimentsbildung zu optimieren.
 
Publikationen
Jede Organisation und damit ihre Personal- und Sachkosten müssen vom Markt bezahlt werden und einen überdurchschnittlichen Gewinn auf Dauer ermöglichen. Wo dies nicht der Fall ist, ist über kurz oder lang jede Organisation betroffen. Jede Organisation,...

Dr. Wieselhuber & Partner ist das erfahrene, kompetente und professionelle Beratungsunternehmen für Familienunternehmen, für Sparten und Tochtergesellschaften von Konzernen unterschiedlicher Branchen. Wir sind spezialisiert auf die unternehmerischen...

Berater von Dr. Wieselhuber & Partner sind Lotsen, die ein Unternehmen in verschiedenen Situationen mit ihren Erfahrungen und Kenntnissen hilfreich unterstützen. Wir legen gemeinsam mit unserem Auftraggeber den Kurs fest und wirken mit, daß dieser...

In den meisten Branchen und Unternehmen sind die Overheads in den letzten Jahren teils erheblich angestiegen. Die Gründe für den Anstieg sind vielfältig – und immer wieder werden der Markt und der Wettbewerb als entscheidende Faktoren für den Anstieg...

Bundesparteien jedweder demokratischer Couleur bemühen sich wieder einmal verstärkt um die Unterstützung der deutschen Familienunternehmen: Steuern, Renten, Soli, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer. Viele Themen von hoher Relevanz für die Gestaltung...

 
Ihr Ansprechpartner
Dr. Günter Lubos
Mitglied der Geschäftsleitung

 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 13.12.2017
Die richtigen und wichtigen Entscheidungen zu treffen: Das stand im Rahmen der Planungs- und Budgetrunden in den vergangenen Wochen...
mehr
Hohe Volatilität, disruptive Veränderungen im Unternehmensumfeld, Digitalisierung von Leistungen oder...
mehr
Liquidität bleibt wohl – zumindest in Europa – noch länger ein „freies Gut“. Banken suchen Wachstumsquellen...
mehr
Die aktuellen Entwicklungen am Transaktionsmarkt sind bemerkenswert: Ja, es ist sehr viel Geld im Umlauf. Aber der Wermutstropfen...
mehr
Bei aller Euphorie für die Möglichkeiten der Digitalisierung: Die meisten Unternehmen hinken bei der...
mehr
„Stillstand ist Rückschritt“ – das ist branchenübergreifender „common sense“. Wachstum im Unternehmen ist deshalb...
mehr
Darwins Sinnspruch „Nichts ist beständiger als der Wandel“ könnte die aktuelle Wirtschaftsrealität nicht...
mehr
Kommentar, 06.09.2016
Die Anforderungen an Compliance und Controlling treffen nicht nur Unternehmen, Wirtschaftsorganisationen und Regierungen sondern auch NGOs...
mehr
Publikation
mehr