Freizeit, Garten, Heimwerken

In keinem anderen Land gehen die Bürger so oft in Baumärkte und Gartencenter, nirgends gibt es so viel Ladenfläche pro Einwohner und eine solche Formatvielfalt wie hierzulande. Doch die goldenen Zeiten unbegrenzten Flächen- und Umsatzwachstums sind vorbei.


 
 
Deutschland ist ein Heimwerker-Land
Das eigene Haus mit Garten oder auch die Wohnung sind den Menschen wichtig und viele investieren einen großen Teil ihrer Ausgaben in diesem Bereich. Und da viele Häuser in Deutschland inzwischen in die Jahre gekommen sind, lautet das Motto: Sanieren, verbessern und verschönern.
In keinem anderen Land der Welt gehen die Bürger so oft in Baumärkte und Gartencenter, nirgends gibt es so viel Ladenfläche pro Einwohner und eine solche Formatvielfalt wie hierzulande. Beste Voraussetzungen für alle Hersteller die Produkte im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken anbieten. Doch die goldenen Zeiten unbegrenzten Flächen- und Umsatzwachstums sind endgültig vorbei. Eine Branche ordnet sich neu.
 
Trends & Herausforderungen
Der Druck nimmt zu und die gesamte Branche steht unter Zugzwang
Viele Hersteller im DIY-Segment stehen vor der Herausforderung, sich den geänderten Marktbedingungen zu stellen und ihre strategische Ausrichtung sowie ihre operativen Strukturen neu zu definieren. Sowohl einigen Händlern als auch einigen Herstellern ist diese Aufgabe nicht geglückt – sie mussten aufgeben.

Der Markt ist seit Jahren geprägt von steigendem Wettbewerbsdruck (z. B. Konkurrenz aus Osteuropa und Fernost), verändertem Kundenverhalten (z. B. Sharing Economy, Soziale Medien, Always On), verschwindender Preistransparenz (dank Preissuchmaschinen im Internet) und einem inzwischen nur noch verhaltenen Marktwachstum.


Den Blick über den Gartenzaun wagen
Während der stationäre Handel für Freizeit, Garten, Heimwerken in seiner ursprünglichen Form mit sinkenden Kundenzahlen und Ausschöpfungsraten zu kämpfen hat, gewinnen eigene Formate der Industrie sowie zunehmend auch die Online-Konkurrenz an Marktanteilen. Was bedeutet das für Hersteller im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken?

Hier empfiehlt sich auch der Blick in andere Branchen, die bereits viel früher Vertikalisierung und Onlinewachstum erfahren haben (z. B. Medien, Mode). Hersteller können in Form von erlebnisorientierten Shop-in-Shop-Konzepten versuchen, den Umsatz im stationären Handel für Freizeit-, Garten- oder Heimwerkerprodukte zu stärken. Ebenso wichtig ist es, die eigenen Online-Aktivitäten zu orchestrieren und widerspruchsfrei mit allen Offline-Aktivitäten zu verknüpfen (Chross Channel-Ansatz).

Produktion und Organisation auf Effizienz trimmen
Die oberste Devise lautet hier: Verlust- und Komplexitätsquellen müssen beseitigt werden. Trotz steigendem Wettbewerbsdruck durch Konkurrenten aus Niedriglohnländern wie Polen, Tschechien oder anderen asiatischen Ländern bzw. der Konkurrenz aus dem Internet steht die Höhe des Gewinns am Ende des Geschäftsjahrs über der des Umsatzes. Insbesondere im hartumkämpften Markt für Freizeit, Garten und Heimwerken ist es heutzutage unerlässlich, seine Ertrags- und Verlustbringer zu identifizieren, die Komplexität in Form von Variantenvielfalt und Wertschöpfgungsarchitektur flexibel zu managen sowie eine effiziente und robuste Organisationsstruktur zu schaffen, die mit der Veränderungsgeschwindigkeit der Märkte, des Handels und der Konsumenten Schritt halten kann.

Bei diesen und vielen weiteren Herausforderungen unterstützen wir unsere Kunden aus der Branche Freizeit, Garten, Heimwerken seit vielen Jahren mit kreativen und zugleich individualisierten Lösungen, die nachhaltig erfolgreich sind.
 
Unser Beratungsansatz
Unsere Erfahrungen im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken sind vielfältig und erstrecken sich auf zahlreiche Hersteller- und Handelsunternehmen.

Wir kennen die Branchentrends sowie die Herausforderungen unserer Industriekunden im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken und entwickeln gemeinsam mit ihnen Lösungen, um quantifizierbare Erfolge zu erzielen. Die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns dabei besonders am Herzen, weshalb wir stets einen partnerschaftlichen und ertragsorientierten Beratungsansatz wählen.

Als unabhängige Top-Management-Beratung vertreten wir einzig und allein die Interessen unserer Auftraggeber zum Nutzen des Unternehmens und seiner Stakeholder. Wir wollen nicht überreden, sondern geprägt von Branchenkenntnissen, Methoden-Know how und langjähriger Praxiserfahrung überzeugen. Und dies jederzeit objektiv und eigenständig.

Unser Anspruch ist es, Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit, Ertragskraft und Unternehmenswert unserer Auftraggeber nachhaltig zu steigern.
 
Schwerpunktthemen
Frontend
Backend

Am Front End – d. h. in allen zum Kunden gewandten Abläufen – liegen die Herausforderungen für Hersteller- und Handelsunternehmen in der Branche Freizeit, Garten, Heimwerken vor allem darin, die eigene Organisation auf die veränderten Markt- und Wettbewerbsbedingungen einzustellen. Auf Basis umfangreicher Markt- und Unternehmensanalysen werden die Vision und Strategie abgeleitet, die die Organisation dahingehend befähigt, einen überdurchschnittlichen Kundennutzen zu erzielen und sich durch stetige Innovationen nachhaltig zu differenzieren. Wir unterstützen unsere Kunden am Front End vor allem in folgenden Bereichen.
  • Strategische Überlegenheit
  • Zukunftsmanagement
  • Innovationsmanagement
  • Marketing-Strategie
  • Vertriebs-Strategie
  • Steigerung der Vertriebsproduktivität
  • Category Management
  • Pricing/Preisgestaltung
  • Eigenmarken-Strategie
  • Wettbewerbsanalysen
  • Cross Channel-Strategie
  • Digitalisierung des Geschäftsmodells
  • Steigerung der Vertriebsproduktivität
  • Konditionenoptimierung
  • Marktforschungsbegleitung

Am Back End, d. h. in der Wertschöpfungs- und Finanzierungsarchitektur, liegen die Herausforderungen in der Kostenstruktur, in der Aufbau- und Ablauforganisation sowie den finanzwirtschaftlichen Grundfragen. Es geht darum, effizienter und intelligenter als der Wettbewerb zu agieren. Hierbei unterstützen wir unsere Kunden aus der Branchen Freizeit, Garten, Heimwerken vor allem in folgenden Bereichen.
  • Organisation und Führung
  • Change Management
  • Operative Exzellenz
  • Gestaltende Restrukturierung
  • Working Capital Management
  • Logistikoptimierung/Logistikcontrolling
  • Supply Chain Management
  • Ertrags- und Verlustquellenanalyse (EVQA)
  • Komplexitätsmanagement
  • Shop-in-Shop-Benchmarking
  • Shop-in-Shop-Controlling
  • Tätigkeitsstrukturanalysen

 
Projektbeispiele
Hersteller der Heimwerkerbranche: Steigerung der Vertriebsperformance  
Ein Hersteller der Heimwerkerbranche sah sich mit starkem Wettbewerbsdruck bei gleichzeitig rückläufigen Umsätzen und einer abnehmenden Anzahl an Listungen konfrontiert. Um dieser Herausforderung zu begegnen wurde eine angepasste Key-Account-Vertriebskonzeption mit differenzierter Kundenpotenzial- und –ausschöpfungsanalyse entwickelt. Auf Basis der Analyseergebnisse wurde ein neues Ziel- und Prämiensystem entwickelt, wodurch jeder einzelne Key Account Manager zielgerichteter gesteuert werden kann. Das Ergebnis war die Steigerung der Vertriebsperformance durch eine verbesserte Besuchseffizienz und Ausschöpfung der bestehenden Marktpotenziale.
 
Herstellerunternehmen der Gartenbranche: Operations  
Ein Herstellerunternehmen der Gartenbranche stand vor der Herausforderung überproportional gestiegener Produktionskosten gegenüber dem Umsatzwachstum. Auf Basis einer umfangreichen Prozess- und Kostenanalyse wurden Potenziale in der Steuerung als auch an den Produktionsmaschinen identifiziert und quantifiziert. Durch die Etablierung effizienterer Prozessabläufe, die Einführung eines Produktionscontrollings und die Durchführung einer Rüstzeitoptimierung konnten die definierten Produktionskostenpotenziale gehoben werden. Das Projektergebnis spiegelte sich in einer nachhaltigen Reduktion der Produktions- und Personalkosten wider.
 
Herstellerunternehmen der Gartenindustrie: Komplexitätsmanagement  
Konfrontiert mit steigenden Komplexitätskosten durch ausufernde Sortimente und Bestände wurde im Rahmen des W&P-Projektes ein übergreifender Ansatz zur Messung, Steuerung und nachhaltigen Management der Sortimentskomplexität für ein Herstellerunternehmen der Gartenindustrie entwickelt. Auf Basis der Analyseergebnisse wurden Anforderungen an die Abteilungen Vertrieb, Produktmanagement und Operations definiert und in ein strukturiertes Komplexitätsmanagementprogramm inkl. KPI-basierter Steuerung überführt. Quick-Wins wie kurzfristige Maßnahmen zur Bestandssenkung wurden parallel zur Definition des Komplexitätsmanagementprogramms realisiert. Direkter Erfolg des Projektes war die Senkung der laufenden Komplexitätskosten und des Working Capital .
 
Internationalisierung: Markteintritts- und Wettbewerbsstrategie  
Das ausbleibende Wachstum im Inland und vereinzelte Vertriebsaktivitäten im Ausland, die kein nennenswertes Wachstum verzeichneten führten zu dem W&P-Projekt, in dem Targetmärkte durch detaillierte Analysen potenzieller Ländermärkte identifiziert wurden. Unter Berücksichtigung der einzelnen Marktattraktivitäten wurden für jeden Auslandsmarkt die Markteintritts- und Wettbewerbsstrategie entwickelt und im Ergebnis eine zielgerichtete Marktbearbeitung und Expansion mit einem deutlichen Wachstum in Auslandsmärkten sichergestellt.
 
Publikationen
Durch Corona befindet sich die Messewirtschaft im völligen Umbruch. Auch Inhouse-Messen und Showrooms kommen auf den Prüfstand. Zwischen Hoffen und Bangen suchen Veranstalter wie Aussteller nach neuen, hybriden Lösungen. Klar ist: Kosten- und...

Fast Moving Consumer-Hersteller zählen in der aktuellen Zeit zu den wenigen Gewinnern. Sie versorgen die Bevölkerung mit Sonderschichten und Mehrauslastung. Jedoch auch in den guten Zeiten scheinen manche Unternehmen profitabler als andere zu agieren....

Digitale Transformation, Industrie 4.0, IoT, Smart Factory sind in aller Munde. Sicherlich stehen diese Themen auch auf Ihrer Agenda. Absolut richtig! Sie liefern u. a. Antworten auf zentrale Herausforderungen: Extern steigen die Erwartungen an Vielfalt,...

Volle Regale, guter Preis und Lage, Lage, Lage – das waren über Jahrzehnte die Erfolgsrezepte des stationären Einzelhandels....

Die Digitalisierung bietet eine entscheidende Chance: Die Wertschöpfung über Plattform Geschäftsmodelle. Doch wie das Leistungsspektrum anpassen, um Kundennutzen zu stiften? Wie Daten strategisch nutzen, um Mehrwert zu generieren? Wie digitale...

Ausmaß und Geschwindigkeit aktueller Veränderungen erfordern in jedem Unternehmen eine größere Management-Wertschöpfung als in der Vergangenheit: Der „klassische“ CFO wird beispielsweise zum gestaltenden Risikomanager. Auf seiner Agenda von...

Auf breiter Front verändern sich Geschäftsmodelle und deren Logik. Disruptive Angriffe von außen gefährden aktuell die Erfolgsbasis bestehender Geschäfte und damit ihrer Ertragsquellen. Was heißt das für den CFO? Seine Rolle verändert sich: Gefragt...

Wer die Performancetreiber seines Unternehmens kennt, kann Gewinn und Rendite verbessern. Umsatz, variable Kosten und Gemeinkosten auf der Ertragsseite werden u.a. durch Stellschrauben wie Produktmix, Leistungsfähigkeit des Vertriebs,...

Entscheiden war das Credo, unter dem wir die vergangene Ausgabe unseres Management Supports gestellt hatten. Die richtigen und wichtigen Entscheidungen zu treffen stand sicherlich auch bei Ihnen in den vergangenen Wochen und Tagen im Rahmen der Planungs-...

Bundesparteien jedweder demokratischer Couleur bemühen sich wieder einmal verstärkt um die Unterstützung der deutschen Familienunternehmen: Steuern, Renten, Soli, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer. Viele Themen von hoher Relevanz für die Gestaltung...

Mittelständische Unternehmen in der FMCG-Industrie verfolgen sehr unterschiedliche Herangehensweisen im Umgang mit „Digitalisierung“. Zwischen „Vertrauen auf die alten Stärken“, bis hin zu umfassenden Digitalisierungsstrategien sind die...

 
Ihr Kontakt
Dr. Timo Renz
Managing Partner
Dr. Johannes B. Berentzen
Leiter Freizeit, Garten, Heimwerken

 
Themenrelevante Inhalte
Bekanntlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier. Doch: Nach der Pandemie wird nicht alles so sein wie vorher. Ja...
mehr
Corona wirbelt das Kommunikations-, Einkaufs- und Suchverhalten der Deutschen durcheinander. Dabei ergeben sich...
mehr
Mitteilung, 25.02.2021
Die Corona-Pandemie hat ihre Spuren im deutschen Einzelhandel hinterlassen. Auch in der Grünen Branche wird der Onlinehandel immer beliebter...
mehr
Messen sind die klassischen Kommunikationsplattformen im Wirtschaftsleben schlechthin. Sie sind Schaufenster für Trends, neue...
mehr
Am 27. und 30. November stehen wieder Black Friday und Cyber Monday vor der Tür. Auch aus dem deutschen Handelsgeschehen sind die...
mehr
Mitteilung, 28.10.2020
Die steigende Beliebtheit digitaler Kommunikationstechnologien macht die Interaktion mit dem Kunden diffuser und komplexer. Damit...
mehr
Oft hört man im Konsumgüterbereich die Aussage: „Service ist entweder gut oder...
mehr
Wer die deutschen Händler in den letzten Wochen auf das Thema Mehrwertsteuersenkung angesprochen hat, erntete bei...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.