Freizeit, Garten, Heimwerken
In keinem anderen Land gehen die Bürger so oft in Baumärkte und Gartencenter, nirgends gibt es so viel Ladenfläche pro Einwohner und eine solche Formatvielfalt wie hierzulande. Doch die goldenen Zeiten unbegrenzten Flächen- und Umsatzwachstums sind vorbei.

 
 
Deutschland ist ein Heimwerker-Land
Das eigene Haus mit Garten oder auch die Wohnung sind den Menschen wichtig und viele investieren einen großen Teil ihrer Ausgaben in diesem Bereich. Und da viele Häuser in Deutschland inzwischen in die Jahre gekommen sind, lautet das Motto: Sanieren, verbessern und verschönern.
In keinem anderen Land der Welt gehen die Bürger so oft in Baumärkte und Gartencenter, nirgends gibt es so viel Ladenfläche pro Einwohner und eine solche Formatvielfalt wie hierzulande. Beste Voraussetzungen für alle Hersteller die Produkte im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken anbieten. Doch die goldenen Zeiten unbegrenzten Flächen- und Umsatzwachstums sind endgültig vorbei. Eine Branche ordnet sich neu.
 
Trends & Herausforderungen
Der Druck nimmt zu und die gesamte Branche steht unter Zugzwang
Viele Hersteller im DIY-Segment stehen vor der Herausforderung, sich den geänderten Marktbedingungen zu stellen und ihre strategische Ausrichtung sowie ihre operativen Strukturen neu zu definieren. Sowohl einigen Händlern als auch einigen Herstellern ist diese Aufgabe nicht geglückt – sie mussten aufgeben.

Der Markt ist seit Jahren geprägt von steigendem Wettbewerbsdruck (z. B. Konkurrenz aus Osteuropa und Fernost), verändertem Kundenverhalten (z. B. Sharing Economy, Soziale Medien, Always On), verschwindender Preistransparenz (dank Preissuchmaschinen im Internet) und einem inzwischen nur noch verhaltenen Marktwachstum.


Den Blick über den Gartenzaun wagen
Während der stationäre Handel für Freizeit, Garten, Heimwerken in seiner ursprünglichen Form mit sinkenden Kundenzahlen und Ausschöpfungsraten zu kämpfen hat, gewinnen eigene Formate der Industrie sowie zunehmend auch die Online-Konkurrenz an Marktanteilen. Was bedeutet das für Hersteller im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken?

Hier empfiehlt sich auch der Blick in andere Branchen, die bereits viel früher Vertikalisierung und Onlinewachstum erfahren haben (z. B. Medien, Mode). Hersteller können in Form von erlebnisorientierten Shop-in-Shop-Konzepten versuchen, den Umsatz im stationären Handel für Freizeit-, Garten- oder Heimwerkerprodukte zu stärken. Ebenso wichtig ist es, die eigenen Online-Aktivitäten zu orchestrieren und widerspruchsfrei mit allen Offline-Aktivitäten zu verknüpfen (Chross Channel-Ansatz).

Produktion und Organisation auf Effizienz trimmen
Die oberste Devise lautet hier: Verlust- und Komplexitätsquellen müssen beseitigt werden. Trotz steigendem Wettbewerbsdruck durch Konkurrenten aus Niedriglohnländern wie Polen, Tschechien oder anderen asiatischen Ländern bzw. der Konkurrenz aus dem Internet steht die Höhe des Gewinns am Ende des Geschäftsjahrs über der des Umsatzes. Insbesondere im hartumkämpften Markt für Freizeit, Garten und Heimwerken ist es heutzutage unerlässlich, seine Ertrags- und Verlustbringer zu identifizieren, die Komplexität in Form von Variantenvielfalt und Wertschöpfgungsarchitektur flexibel zu managen sowie eine effiziente und robuste Organisationsstruktur zu schaffen, die mit der Veränderungsgeschwindigkeit der Märkte, des Handels und der Konsumenten Schritt halten kann.

Bei diesen und vielen weiteren Herausforderungen unterstützen wir unsere Kunden aus der Branche Freizeit, Garten, Heimwerken seit vielen Jahren mit kreativen und zugleich individualisierten Lösungen, die nachhaltig erfolgreich sind.
 
Unser Beratungsansatz
Unsere Erfahrungen im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken sind vielfältig und erstrecken sich auf zahlreiche Hersteller- und Handelsunternehmen.

Wir kennen die Branchentrends sowie die Herausforderungen unserer Industriekunden im Bereich Freizeit, Garten, Heimwerken und entwickeln gemeinsam mit ihnen Lösungen, um quantifizierbare Erfolge zu erzielen. Die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns dabei besonders am Herzen, weshalb wir stets einen partnerschaftlichen und ertragsorientierten Beratungsansatz wählen.

Als unabhängige Top-Management-Beratung vertreten wir einzig und allein die Interessen unserer Auftraggeber zum Nutzen des Unternehmens und seiner Stakeholder. Wir wollen nicht überreden, sondern geprägt von Branchenkenntnissen, Methoden-Know how und langjähriger Praxiserfahrung überzeugen. Und dies jederzeit objektiv und eigenständig.

Unser Anspruch ist es, Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit, Ertragskraft und Unternehmenswert unserer Auftraggeber nachhaltig zu steigern.
 
Schwerpunktthemen
Frontend
Backend

Am Front End – d. h. in allen zum Kunden gewandten Abläufen – liegen die Herausforderungen für Hersteller- und Handelsunternehmen in der Branche Freizeit, Garten, Heimwerken vor allem darin, die eigene Organisation auf die veränderten Markt- und Wettbewerbsbedingungen einzustellen. Auf Basis umfangreicher Markt- und Unternehmensanalysen werden die Vision und Strategie abgeleitet, die die Organisation dahingehend befähigt, einen überdurchschnittlichen Kundennutzen zu erzielen und sich durch stetige Innovationen nachhaltig zu differenzieren. Wir unterstützen unsere Kunden am Front End vor allem in folgenden Bereichen.
  • Strategische Überlegenheit
  • Zukunftsmanagement
  • Innovationsmanagement
  • Marketing-Strategie
  • Vertriebs-Strategie
  • Steigerung der Vertriebsproduktivität
  • Category Management
  • Pricing/Preisgestaltung
  • Eigenmarken-Strategie
  • Wettbewerbsanalysen
  • Cross Channel-Strategie
  • Digitalisierung des Geschäftsmodells
  • Steigerung der Vertriebsproduktivität
  • Konditionenoptimierung
  • Marktforschungsbegleitung

Am Back End, d. h. in der Wertschöpfungs- und Finanzierungsarchitektur, liegen die Herausforderungen in der Kostenstruktur, in der Aufbau- und Ablauforganisation sowie den finanzwirtschaftlichen Grundfragen. Es geht darum, effizienter und intelligenter als der Wettbewerb zu agieren. Hierbei unterstützen wir unsere Kunden aus der Branchen Freizeit, Garten, Heimwerken vor allem in folgenden Bereichen.
  • Organisation und Führung
  • Change Management
  • Operative Exzellenz
  • Gestaltende Restrukturierung
  • Working Capital Management
  • Logistikoptimierung/Logistikcontrolling
  • Supply Chain Management
  • Ertrags- und Verlustquellenanalyse (EVQA)
  • Komplexitätsmanagement
  • Shop-in-Shop-Benchmarking
  • Shop-in-Shop-Controlling
  • Tätigkeitsstrukturanalysen

 
Projektbeispiele
Hersteller der Heimwerkerbranche: Steigerung der Vertriebsperformance  
Ein Hersteller der Heimwerkerbranche sah sich mit starkem Wettbewerbsdruck bei gleichzeitig rückläufigen Umsätzen und einer abnehmenden Anzahl an Listungen konfrontiert. Um dieser Herausforderung zu begegnen wurde eine angepasste Key-Account-Vertriebskonzeption mit differenzierter Kundenpotenzial- und –ausschöpfungsanalyse entwickelt. Auf Basis der Analyseergebnisse wurde ein neues Ziel- und Prämiensystem entwickelt, wodurch jeder einzelne Key Account Manager zielgerichteter gesteuert werden kann. Das Ergebnis war die Steigerung der Vertriebsperformance durch eine verbesserte Besuchseffizienz und Ausschöpfung der bestehenden Marktpotenziale.
 
Herstellerunternehmen der Gartenbranche: Operations  
Ein Herstellerunternehmen der Gartenbranche stand vor der Herausforderung überproportional gestiegener Produktionskosten gegenüber dem Umsatzwachstum. Auf Basis einer umfangreichen Prozess- und Kostenanalyse wurden Potenziale in der Steuerung als auch an den Produktionsmaschinen identifiziert und quantifiziert. Durch die Etablierung effizienterer Prozessabläufe, die Einführung eines Produktionscontrollings und die Durchführung einer Rüstzeitoptimierung konnten die definierten Produktionskostenpotenziale gehoben werden. Das Projektergebnis spiegelte sich in einer nachhaltigen Reduktion der Produktions- und Personalkosten wider.
 
Herstellerunternehmen der Gartenindustrie: Komplexitätsmanagement  
Konfrontiert mit steigenden Komplexitätskosten durch ausufernde Sortimente und Bestände wurde im Rahmen des W&P-Projektes ein übergreifender Ansatz zur Messung, Steuerung und nachhaltigen Management der Sortimentskomplexität für ein Herstellerunternehmen der Gartenindustrie entwickelt. Auf Basis der Analyseergebnisse wurden Anforderungen an die Abteilungen Vertrieb, Produktmanagement und Operations definiert und in ein strukturiertes Komplexitätsmanagementprogramm inkl. KPI-basierter Steuerung überführt. Quick-Wins wie kurzfristige Maßnahmen zur Bestandssenkung wurden parallel zur Definition des Komplexitätsmanagementprogramms realisiert. Direkter Erfolg des Projektes war die Senkung der laufenden Komplexitätskosten und des Working Capital .
 
Internationalisierung: Markteintritts- und Wettbewerbsstrategie  
Das ausbleibende Wachstum im Inland und vereinzelte Vertriebsaktivitäten im Ausland, die kein nennenswertes Wachstum verzeichneten führten zu dem W&P-Projekt, in dem Targetmärkte durch detaillierte Analysen potenzieller Ländermärkte identifiziert wurden. Unter Berücksichtigung der einzelnen Marktattraktivitäten wurden für jeden Auslandsmarkt die Markteintritts- und Wettbewerbsstrategie entwickelt und im Ergebnis eine zielgerichtete Marktbearbeitung und Expansion mit einem deutlichen Wachstum in Auslandsmärkten sichergestellt.
 
Publikationen
Egal ob in den Bereichen Food, Near-Food, Non-Food: Handelsmarken (Private Label, PL) haben an Bedeutung gewonnen, Marken-Produkte mussten in den vergangenen fünf Jahren deutliche Marktanteilsverluste hinnehmen. Doch welche Entwicklungen beeinflussen...

Erfolgreich wirtschaften bedeutet für Unternehmen zu wachsen. Das richtige Wachstumsmaß richtet sich nach der Markt- und Wettbewerbskonstellation, den zur Verfügung stehenden Unternehmensressourcen und dem Risikoprofil des Unternehmens. Wachstum ist...

Sind die Grenzen des Wachstums im bestehenden Kerngeschäft spürbar erreicht, muss sich jeder Unternehmensführer spätestens die Frage nach neuen Geschäften stellen....

Innovatoren sind erfolgreicher. Das belegen zahlreiche empirische Untersuchungen und nicht zuletzt die Unternehmenspraxis. Die Chance, eine Spitzenposition im Markt zu erringen, gelingt jedoch nur mit beharrlicher, systematischer Innovationstätigkeit in...

Finanzierung ist nach unserem Verständnis weit mehr als ein Kreditvertrag. Sie ist ein zentraler Machthebel in dem Spiel der Wertketten. Die passende Finanzierung eröffnet strategische Optionen – eine falsche Finanzierungstruktur engt die...

Aktuell steht das Thema Digitalisierung ganz oben auf der Agenda der 
meisten Unternehmer. Neben der Entwicklung von Smarten Produkten liegt ein klarer Fokus 
auf 
Operations und der Supply Chain. Hierfür wird eine klare...

Digitale Transformation, Industrie 4.0, Smart Home und Smart City, Big Data, Long Data und Smart Data, smarte Lösungen und Internet der Dinge, Customer Journey und Customer Experience, eCommerce und Omni-Channel-Management, Smarte Fabrik und...

Unternehmen verfügen oft über überzeugende Strategien, scheitern aber häufig an der Umsetzung. Dieser Befund erstaunt insofern, da Führungskräfte die Bedeutung der Umsetzung für den Erfolg klar erkennen. Konsequente Umsetzung wird als mindestens...

Der Begriff des „Geschäftsmodells“ ist heute aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken. In der Praxis ist vor allem festzustellen, dass die Begriffe Geschäftsmodell, Strategie, teilweise aber auch Taktik oder Vertriebskonzept synonym verwendet werden,...

Jede Organisation und damit ihre Personal- und Sachkosten müssen vom Markt bezahlt werden und einen überdurchschnittlichen Gewinn auf Dauer ermöglichen. Wo dies nicht der Fall ist, ist über kurz oder lang jede Organisation betroffen. Jede Organisation,...

 
Ihre Ansprechpartner
Dr. Timo Renz
Managing Partner
Dr. Johannes B. Berentzen
Leiter Freizeit, Garten, Heimwerken

 
Themenrelevante Inhalte
Zwischen Restrukturierungsdruck und smarter Zukunftschance. In dieser Situation stehen 2017 viele...
mehr
Veranstaltung, 09.11.2017
Die Top-Management-Veranstaltung „Branchenwerkstatt Möbel“ wird auch in 2017 in der bewährten Kooperation der Unternehmen Dr. Wieselhuber &...
mehr
Veranstaltung, 19.10.2017
Zwischen Restrukturierungsdruck und smarter Zukunftschance. In dieser Situation standen 2016 viele Entscheider der Sport & Mode-Branche...
mehr
Die Spielwaren-Branche steht vor großen Herausforderungen: Die Wettbewerbslandschaft ist eng und strukturell heterogen, Kunden...
mehr
Veranstaltung, 19.06.2017
Auf eine OutDoor-Messe in Bestform darf sich die globale Natursport-Branche am Bodensee freuen. Mit neuer Tagesfolge von Sonntag...
mehr
Der Kampf um den Kunden hat gigantische Dimensionen angenommen. Neben dem stationären Möbelhandel konkurrieren Onlineshops um die...
mehr
Smart Home ist in aller Munde. Doch noch läuft die branchenübergreifende Erschließung des...
mehr
Handelsmarken sind ein Instrument, um sich der Vergleichbarkeit zu entziehen. Vor allem aber müssen Private...
mehr
Seit gestern ist es wieder soweit – die ISPO öffnet ihre Pforten. Die Stimmung des Veranstalters könnte besser...
mehr
Kommentar, 25.10.2016
Produktmanagement scheint ein alter Hut zu sein. Und doch: Mittelständische Unternehmen revitalisieren zunehmend vorhandene Strukturen zum...
mehr
Darwins Sinnspruch „Nichts ist beständiger als der Wandel“ könnte die aktuelle Wirtschaftsrealität nicht...
mehr
Viele Molkereien leiden derzeit unter rückläufigen Erträgen und manche Genossenschaft sucht nach...
mehr
Publikation
mehr