Haushalts- & Körperpflege
Hohe Konzentration im Handel, durch Discounter befeuerte Preiskämpfe und zunehmender Wettbewerb üben bei vielen Home & Personal Care Herstellern Druck auf die Ertragslage aus.

 
Haushalts- und Schönheitspflege-Hersteller steigern Gewinn und Unternehmenswert
Hersteller benötigen eine überzeugende Strategie, ein innovatives Produktangebot und eine leistungsstarke, effiziente Organisation, um im hart umkämpften Markt nachhaltig attraktive Profitabilität und Wertsteigerung zu erzielen. Unsere Branchenexperten erarbeiten mit Ihnen und Ihrem Team zukunftsweisende Strategien, passgenaue Vermarktungskonzepte und optimieren die Wertschöpfungsarchitektur (Supply Chain, Support Funktionen, Kernprozesse).
Ob bei einer strategischen Neuausrichtung, einem Innovations- oder Internationalisierungsvorhaben, einer Restrukturierung, einer M&A-Transaktion oder einem operativen Optimierungsvorhaben: Unsere Experten kennen die Herausforderungen der Branche und entwickeln und implementieren Lösungen, die zu messbaren Erfolgen führen.
 
Trends & Herausforderungen
Profitables Wachstum ist auch in gesättigten Märkten möglich
Hohe Konzentration im Handel, durch Discounter befeuerte Preiskämpfe und zunehmender Wettbewerb üben bei vielen Home & Personal Care Herstellern Druck auf die Ertragslage aus. Um in gesättigten und umkämpften Märkten erfolgreich zu sein, müssen FMCG-Unternehmen laufend die eigene Marktausrichtung und die dazu passende Wertschöpfungsarchitektur hinterfragen und erneuern.

Auch in einem insgesamt stagnierenden Umfeld gibt es immer wieder Marktsegmente, die hohes Wachstum und überdurchschnittliche Erträge ermöglichen. Diese Zukunftsmärkte bzw. -segmente gilt es vorausschauend zu identifizieren und durch das eigene Produktangebot und Vermarktungskonzept mit zu gestalten.

Einfache Antworten „von der Stange“ gibt es dabei nicht. Sowohl im Bereich der Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel, als auch bei Körper- / Haut- / Gesichtspflege und Kosmetik verändern sich die Bedürfnisse der Zielgruppen und werden wichtige Entwicklungen das Marktumfeld wesentlich beeinflussen. Hinter jedem der bekannten Schlagworte wie Natürlichkeit bzw. Nachhaltigkeit, Convenience, Digitalisierung oder Industrie 4.0 verstecken sich Entwicklungen, die für das eigene Geschäft von hoher Relevanz sein können.

Tiefes Verständnis für die Bedürfnisse der Käufer und Konsumenten, für das Markt- / Wettbewerbsumfeld, aber auch für die eigenen Stärken und Potenziale ist die Grundlage für eine zukunftsweisende Strategie. In einem Umfeld, das zahllose Optionen bereit hält, gilt es jene strategischen Prioritäten aus Portfolio-/Markenpositionen, Vertriebskanälen/Kunden (Drogerien/LEH, Großverbraucher/Industrie…) und Ländern zu bestimmen, mit der nachhaltige Ertragsstärke und Zukunftsfähigkeit ermöglicht wird.
Jedes Unternehmen hat zahlreiche Optionen zur Gestaltung des Geschäftsmodells: Die Kunst ist es, die limitierten Ressourcen auf jene strategischen Felder zu lenken, die im synchronisierten Zusammenspiel mit der Wertschöpfungsarchitektur zu nachhaltig attraktiven Renditen führen.

Eine leistungsstarke Organisation und effiziente Prozesse sind die Grundlage für Profitabilität
Nicht erst seit den neuerlichen Preiskämpfen im FMCG-Handel ist bekannt, dass in einem gesättigten, wettbewerbsintensiven Markt Ineffizienzen nicht bezahlt werden. Jede Ineffizienz schmälert somit den Unternehmensgewinn und erhöht das unternehmerische Risiko. Wettbewerbsattacken können nicht adäquat gekontert werden, was einer Einladung für weitere Angriffe gleichkommt.

Ebenso wichtig wie die Marktausrichtung sind in einem FMCG-Umfeld somit eine leistungsstarke Organisation und effiziente Prozesse. Nur mit Kosten unter „Benchmark-Level“ sind überdurchschnittliche Erträge zu sichern. Dass darunter die notwendigen Kernkompetenzen wie Produktentwicklung, Markt-/Vertriebskompetenz und Qualität nicht leiden dürfen ist selbstverständlich.

Fokus auf Umsetzung und Zielerreichung
Die besten Strategien oder Konzepte liefern keinen Mehrwert, wenn sie in der Schublade enden oder die Umsetzung scheitert. Dr. Wieselhuber & Partner fokussiert bei jedem Projekt von Beginn an auf das konkrete Ziel und die Umsetzungsfähigkeit. Wir entwickeln konkrete Marktbearbeitungspläne, Supply-Chain- bzw. Effizienzsteigerungsprogramme, mit denen Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden. Mit unserer bewährten Umsetzungskompetenz begleiten wir Sie bei der konsequenten Umsetzung und gewährleisten die Zielerreichung.
 
Unser Beratungsansatz
Unsere Erfahrungen im Bereich Haushalts- und Schönheitspflege sind vielfältig und umfassen die FMCG-Near-Food-Bereiche Waschmittel, Putzmittel, Reinigungsmittel, Hautpflege, Körperpflege, Gesichtspflege, Sonnenpflege, Naturkosmetik / Kosmetik, Papierwaren / -hygiene und Tiernahrung / Heimtierbedarf.

Wir kennen die Entwicklungen und Herausforderungen aus Industrie- und Handelsseite. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir Lösungen, um konkret messbare Ergebnisse zu erzielen. Mit einem stets ganzheitlichen und ergebnisorientierten Beratungsansatz erreichen wir eine hohe Kundenzufriedenheit.

Als unabhängige Top-Management-Beratung vertreten wir einzig und allein die Interessen unserer Auftraggeber zum Nutzen des Unternehmens und seiner Stakeholder. Wir wollen nicht überreden, sondern geprägt von Branchenkenntnissen, Methoden-Know how und langjähriger Praxiserfahrung überzeugen. Und dies jederzeit objektiv und eigenständig.

Unser Anspruch ist es, Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit, Ertragskraft und Unternehmenswert unserer Auftraggeber nachhaltig zu steigern.
 
Schwerpunktthemen
Frontend
Backend

Bei der Marktausrichtung (= Front End) liegen die Herausforderungen vor allem darin, Antworten auf die veränderten Markt- und Wettbewerbsbedingungen zu finden. Ausgehend von unternehmerischer Vision und Strategie gilt es, einen überdurchschnittlichen Kundennutzen zu erzielen und sich durch stetige Innovationen nachhaltig zu differenzieren und abzusichern. Wir unterstützen unsere Kunden am Front End vor allem in folgenden Bereichen.
  • Strategische Überlegenheit und Zukunftsmanagement
  • Marketing- & Vertriebsmanagement
  • Portfolio- / Category Management
  • Markenpositionierung / -führung
  • Handelsmarken- / Private Label-Konzepte
  • Marketing- & Vertriebsplanung
  • Produktentwicklung und Innovation
  • Internationalisierung
  • Preis- und Konditionsoptimierung (Pricing)
  • Promotions- / Vermarktungsplanung- und bewertung
  • Wettbewerbsanalysen
  • Digitalisierung des Geschäftsmodells
  • Marktforschung

In der Wertschöpfungs- und Finanzierungsarchitektur (Back End), liegen die Herausforderungen in der Kostenstruktur, in der Aufbau- und Ablauforganisation sowie den finanzwirtschaftlichen Grundfragen. Es geht darum, effizienter und intelligenter als der Wettbewerb zu agieren. Hierbei unterstützen wir unsere Kunden vor allem in folgenden Bereichen.
  • Organisation und Führung
  • Change Management
  • Strategie- / Projektumsetzung
  • Supply Chain Management
  • Standortanalysen und -optimierung
  • Produktionsplanung und -steuerung
  • Operative Exzellenz und Steuerung mit Kennzahlen
  • Anlageneffizienz und kontinuierliche Verbesserung
  • Logistikoptimierung / Logistikcontrolling
  • Steigerung von Ertrag / Gewinn, Cash Flow / Liquidität
  • Finanzmanagement und Controlling
  • Ertrags- und Verlustquellenanalyse (EVQA)
  • Working Capital Management
  • Tätigkeitsstrukturanalysen
  • Gestaltende Restrukturierung
  • Mergers & Akquisition (M&A)
  • Post Merger Integration (PMI)

 
Projektbeispiele
Strategie- und Geschäftsmodellgestaltung  
In einem Strategieprojekt bestand die Herausforderung in einer opportunistisch getriebenen Geschäftsentwicklung mit nicht zufriedenstellender Profitabilität. Ohne eine klare Richtung für die Zukunft waren vielfältige Potenziale beispielsweise durch den Einstieg in neue Produktkategorien, Vertriebskanäle und Länder unerschlossen und die Hebung derselben aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in der Geschäftsleitung erschwert. Durch Interviews, Analysen, Marktforschung, Workshops und interne Befragungen wurden die aussichtsreichsten strategischen Optionen entwickelt und bewertet. Es wurde eine umfassende Strategie entwickelt und von der Geschäftsführung verabschiedet, die Marktausrichtung (Fokus bei Kategorien/-Marken, Vertriebskanälen/-Kunden und -Länder) und Wertschöpfungsarchitektur optimiert. Im Ergebnis konnte ein Konsens in der Geschäftsleitung herbeigeführt werden mit einer klaren Fokussierung aller Mitarbeiter und direktem Effekt auf die Steigerung von Wachstum und Profitabilität
 
FMCG-Hersteller: Internationalisierung  
In einem Internationalisierungsprojekt stand ein national starker FMCG-Hersteller vor dem Problem, dass eine opportunitäts- bzw. kundengetriebene Internationalisierung nicht zum gewünschten Erfolg geführt hatte. Das Marktpotenzial, der Wettbewerb und die Anforderungen an Produktentwicklung und Supply Chain wurden falsch eingeschätzt, wodurch die Performance in zu vielen Märkten nicht akzeptabel war. Über die strukturierte Auswahl von Zielmärkten auf Basis von detaillierten Ländermarktanalysen und unter Berücksichtigung von Marktattraktivität (von Größe/Wachstum bis Marken-/Private Label-Affinität) und eigener Wettbewerbsfähigkeit (von Produkt- bis Supply Chain-„Fit“) wurden für jeden Ziel-Markt die Markteintritts- und Wettbewerbsstrategie bzw. -pläne entwickelt. Projektergebnis war eine zielgerichtete Marktbearbeitung sowie die Expansion mit einem deutlichen Wachstum in Auslandsmärkten.
 
Disruptives Wachstum durch M&A  
Mit dem Projekt „Disruptives Wachstum durch M&A“ wurde bei einem Mandaten die Herausforderung niedrigen Wachstums und wenig attraktiver Investitions-möglichkeiten im Kerngeschäft sowie die Suche nach profitablem Wachstum und der Wunsch nach Risikoreduktion begegnet. Nach der Abstimmung der Kriterien für Zielprodukte/-märkte wurden potenzielle Investitionsmöglichkeiten systematisch identifiziert und bewertet. Aus einer Long List wurde eine Short List und ein erfolgreicher Unternehmenszukauf, der in allen Phasen von W&P begleitet wurde. Im Ergebnis konnte ein zusätzliches Unternehmensstandbein und ein neues Wachstumssegment mit attraktiver Profitabilität und Rentabilität entwickelt werden. Zudem wurde das Unternehmensrisiko durch Einstieg in ein neues Produktsegment mit unterschiedlicher Kundenstruktur merklich reduziert.
 
Marken- und Private-Label-Hersteller: Operations/Supply Chain  
Bei einem Marken- und Private-Label-Hersteller musste die Profitabilität der Supply Chain gesteigert werden. Auf Basis einer umfangreichen Prozess- und Kostenanalyse wurden hierfür Potenziale im Einkauf, bei der Standortstrategie und bei den Produktionsprozessen identifiziert und quantifiziert. Durch Bündelung im Einkauf und die Etablierung effizienterer Prozessabläufe inkl. Einführung eines Kennzahlensystems bzw. Produktionscontrollings, konnten die definierten Potenziale gehoben werden. Nach Abschluss des Projektes konnte die Profitabilität merklich durch Reduktion der Produktions- und Personalkosten gesteigert werden.
 
FMCG-/Near-Food-Herstellerunternehmen: Komplexität  
Ein FMCG-/Near-Food-Herstellerunternehmen stand vor der Herausforderung steigender Komplexitätskosten durch ausufernde Sortimente und Bestände. In einem Komplexitätsprojekt wurde ein übergreifender Ansatze zur Messung und Steuerung der Sortimentskomplexität entwickelt. Auf Basis der Analyseergebnisse wurden Anforderungen an die Abteilungen Vertrieb, Produktmanagement und Operations definiert und in ein strukturiertes Komplexitätsmanagementprogramm inkl. KPI-basierter Steuerung überführt. Quick-Wins wie kurzfristige Maßnahmen zur Bestandssenkung wurden parallel zur Definition des Komplexitätsmanagement-programms realisiert. Ergebnis des Projektes war die direkt wirksame Senkung der laufenden Komplexitätskosten und des Working Capital.
 
Publikationen
In der FMCG-Industrie ist häu g von einer „2-Klassen-Gesellschaft“ die Rede. Auf der einen Seite stehen globale Konzerne wie Nestlé, Danone, Unilever oder Procter & Gamble mit internationalen Marken, komplexen Organisationen und scheinbar...

In einem Markt, der von finanzkräftigen Multinationals und dem stark konzentrierten Handel geprägt ist, sind es vorwiegend die mittelständischen Unternehmen, für die es eine große Herausforderung ist, nachhaltig zufriedenstellende Profitabilität und...

Der Konkurrenzdruck in der Lebensmittelindustrie ist kein Zuckerschlecken. Unternehmen der Branche finden sich in einem zunehmend aggressiven Verdrängungswettbewerb wieder. Doch wie kann man im gesättigten, volatilen, internationalen und preisintensiven...

Egal ob in den Bereichen Food, Near-Food, Non-Food: Handelsmarken (Private Label, PL) haben an Bedeutung gewonnen, Marken-Produkte mussten in den vergangenen fünf Jahren deutliche Marktanteilsverluste hinnehmen. Doch welche Entwicklungen beeinflussen...

Gegessen und getrunken wird immer. Fette Zeiten für die Lebensmittelhersteller? Wohl kaum. Die Nahrungsmittelindustrie arbeitet auf Grund der Nachfragemacht des Handels mit so geringen Margen, dass oft ein Absatzprozent über Gewinn oder Verlust...

Gesellschaftliche Veränderungen, konjunkturelle Schwankungen und Kostensteigerungen bei Roh- und Betriebsstoffen von jährlich bis zu 5 Prozent sowie der Druck des allgegenwärtigen Handels zeigen auch in der bis dato erfolgsverwöhnten FMCG-Branche...

Zwei Monate vor den Bundestagswahlen bemühen sich Bundesparteien jedweder demokratischer Couleur wieder einmal verstärkt um die Unterstützung der deutschen Familienunternehmen: Steuern, Renten, Soli, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer. Viele Themen von...

 
Ihre Ansprechpartner
Dr. Timo Renz
Managing Partner
Gerald Lindinger-Pesendorfer
Leiter Food/FMCG

 
Themenrelevante Inhalte
Zwischen Restrukturierungsdruck und smarter Zukunftschance. In dieser Situation stehen 2017 viele...
mehr
Die Umsätze in der deutschen Möbelindustrie befinden sich zwar...
mehr
Veranstaltung, 19.10.2017
Die Veranstaltung existiert leider nicht mehr. Eine Übersicht unserer Veranstaltungen finden Sie hier.
mehr
Hand aufs Herz: Die Umsetzung der Digitalisierung in der Branche findet eher opportunistisch statt...
mehr
Viele traditionsreiche Modehäuser sehen sich mit sinkenden Umsatzzahlen konfrontiert, geraten in finanzielle Engpässe. Doch wer die...
mehr
„Stillstand ist Rückschritt“ – das ist branchenübergreifender „common sense“. Wachstum im Unternehmen ist deshalb...
mehr
Der Strauß an Digitalisierungsansätzen mittelständischer Unternehmen in der FMCG-Industrie ist bunt: Von...
mehr
Die Versuchung, Umsätze im wachsenden Onlinemarkt für Garten- und DIY-Artikel zu generieren, ist groß. Doch der eigene...
mehr
Veranstaltung, 19.06.2017
Auf eine OutDoor-Messe in Bestform darf sich die globale Natursport-Branche am Bodensee freuen. Mit neuer Tagesfolge von Sonntag...
mehr
Seit gestern ist es wieder soweit – die ISPO öffnet ihre Pforten. Die Stimmung des Veranstalters könnte besser...
mehr
Kommentar, 25.10.2016
Produktmanagement scheint ein alter Hut zu sein. Und doch: Mittelständische Unternehmen revitalisieren zunehmend vorhandene Strukturen zum...
mehr
Darwins Sinnspruch „Nichts ist beständiger als der Wandel“ könnte die aktuelle Wirtschaftsrealität nicht...
mehr
Publikation
mehr