München, 22.03.2019

3. W&P Equity-Lounge: Wertsteigerung mit digitalen Geschäftsmodellen

Unternehmen können von FinTech-Pionieren lernen – und sollten es auch! Das war der zentrale Experten-Tenor der 3. W&P Equity Lounge über den Dächern Münchens.

Auch wenn sich viele Geschäftsmodelle von Start‐ups ähneln, sie alle haben der Old Economy den anderen Umgang mit Daten voraus. Daten zu generieren, zu besitzen, zu verknüpfen und daraus Erkenntnisse zu ziehen, gehört zum A und O der neuen Player. Ein klarer Vorteil gegenüber klassischen Geschäftsmodellen, wie Gastgeber Dr. Volkhard Emmrich, Managing Partner von Dr. Wieselhuber & Partner, weiß: „Wenn ein Geschäftsmodell rein auf physischen Prozessen beruht ist, ist es angreifbar“. Doch die Frage, welches Datenmodell für die künftige Wettbewerbsfähigkeit nötig ist, stellt sich u.a. der mittelständische Unternehmer häufig gar nicht. Ein Fehler: Denn nur wer über valide und transparente Daten verfügt, der hat auch in Zukunft sein Unternehmertum und seine Kostenstrukturen selbst im Griff.

Beispiel Fintecs: Sie ersetzten nicht wertschöpfende durch digitale Prozesse und unterscheiden sich damit deutlich vom Geschäftsmodell klassischer Banken. Interne Abläufe werden so erheblich beschleunigt, die Bedürfnisse und Zukunftschancen potentieller Kunden tiefergehend analysiert. Resultat: Die Geschäftsmodelle der klassischen Player in der Bankenlandschaft geraten unter Druck. Trotzdem verstehen sich Fintects wie creditshelf auch als Ergänzung zum klassischen Bankengeschäft. Sie agieren risikofreudiger und springen dann ein, wenn bei Banken das Kreditlimit erreicht ist - und finanzieren auch gute oder mittlere Bonitäten. „Für mittelständische Unternehmen bieten Fintec-Angebote vielfältige Bausteine, die von uns immer wieder in Finanzierungsarchitekturen integriert werden – vorausgesetzt natürlich, sie passen zum Geschäftsmodell“, so W&P Finanzierungsexperte Volker Riedel.

Wie es um die „Halbwertszeit“ digitaler Geschäftsmodelle steht? Bestens. Denn sie stellen die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt – und werden so zum wesentlichen Bestandteil künftiger Finanzierungslösungen.

Beim der nächsten Equity Lounge wollen auch Sie dabei sein?
Hier geht es zu den weiteren Veranstaltungsterminen >.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
„Denken sie das Undenkbare!“ Unter dieser Maxime startete Volker...
mehr
In den letzten Wochen ist die große Abhängigkeit und enorme Verletzlichkeit klassischer Lieferketten im Maschinenbau...
mehr
Die Folge von zehn Jahren Hochkonjunktur: Viele Unternehmen bzw. Geschäftsmodelle zeigten zu wenig Veränderung...
mehr
Finanzbedarfe sind heute mehr denn je nur bedingt abzuschätzen. Gleichzeitig bringen sowohl die eigene Geschäftsentwicklung als auch...
mehr
Der Wunsch nach Bereitstellung von möglichst viel Liquidität durch möglichst hohe Staatshilfen bzw. Kredite ist...
mehr
Kurzfristig wirksame Maßnahmen wie die Beantragung von...
mehr
Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie sind viele Familienunternehmen mit...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.