München, 19.12.2013

Verkannte Wachstumschance: Versteckte Märkte in der Chemie

Die Innovationskraft der deutschen und europäischen Chemie wird oft heraufbeschworen, um gegen den starken internationalen Wettbewerb zu bestehen und Umsatzrückgängen entgegen zu wirken. Doch reicht Innovation, um auch in gesättigten Märkten zu wachsen? Schließlich öffnen sich auch für etablierte Produkte neue Einsatzgebiete, wie eine aktuelle Studie zeigt. Im Fokus: die Existenz "versteckter märkte", das darin schlummernde Potential und die erforderlichen Voraussetzungen, um dies zu erschließen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Auch in diesem Jahr waren die Erwartungen an die CES in Las Vegas wieder hoch: Dem Besucher geht es dabei weniger um spektakuläre...
mehr
Die Rolle des Chief Technical Officers (CTOs) verändert sich. Zum einen wird sein Einfluss auf...
mehr
Kommentar, 11.12.2019
Der hohe Turbulenz-Level, die steigende Volatilität der Märkte, die zunehmende Unsicherheit über den Einfluss exogener Faktoren, etc...
mehr
Die zentralen Aufgaben des CFOs? Klar, zum einen sollte er die Ertragsperlen eines Unternehmens pflegen und sich gleichzeitig...
mehr
Kommentar, 25.10.2016
Produktmanagement scheint ein alter Hut zu sein. Und doch: Mittelständische Unternehmen revitalisieren zunehmend vorhandene Strukturen zum...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.