Structural Excellence - Mit intelligentem Prozess-Management zum Lean Overhead

In den meisten Branchen und Unternehmen sind die Overheads in den letzten Jahren teils erheblich angestiegen. Die Gründe für den Anstieg sind vielfältig – und immer wieder werden der Markt und der Wettbewerb als entscheidende Faktoren für den Anstieg angeführt. Zweifelsohne ist

dies korrekt, aber nur die halbe Wahrheit. Auch die Management- und Steuerungsphilosophie in vielen Unternehmen hat zum Anstieg erheblich beigetragen. Und somit lähmt der Overhead an vielen Stellen die Organisation, in dem sie Prozesse aufblähen, Entscheidungen verlangsamen und damit viele zunächst engagierte Mitarbeiter demotivieren.

Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) stellt im Sonderdruck "Structural Excellence - Mit intelligentem Prozess-Management zum Lean Overhead" ein 4-Stufen-Modell zur systematischen und erfolgreichen Overhead-Optimierung dar.
Inhaltsverzeichnis 
1
Overhead: Wasserkopf oder Steuermann?
1.1
Definition des Overhead
1.2
Overhead-Entwicklung in den letzten Jahren
1.3
Herausforderungen bei der Overhead-Optimierung

2
Das 4-Stufen-Modell zur Optimierung der Overhead-Strukturen
2.1
Stufe 1: Die marktorientierte Prozess-Strategie
2.1.1
Integration von Prozessmanagement und Target Costing
2.1.2
Der Prozessbegriff im Rahmen des Business Performance Management
2.2
Stufe 2: Transparenz schaffen mit der W&P-Prozessanalyse
2.2.1
Die Erarbeitung des Prozessmodells
2.2.2
Zuordnung der Gemeinkosten zum Prozessmodell
2.3
Stufe 3: Die Prozess-Optimierung
2.3.1
Optimierungsfelder defi nieren
2.3.2
Performance-Detailanalysen durchführen
2.3.3
Potenziale bewerten
2.3.4
Die Umsetzung planen und Maßnahmen implementieren
2.4
Stufe 4: Die Prozess-Steuerung
2.4.1
Der Zusammenhang zwischen Aufbau- und Ablauforganisation
2.4.2
Die Prozess-Steuerung: Prozesse erfolgreich navigieren
2.4.3
Das Veränderungsmanagement als Nährboden für die Prozessoptimierung

3
Shared Service-Konzepte als Element der Lean Overhead-Gestaltung
3.1
Prinzipien zur strategiekonformen Gestaltung des Overhead
3.2
Der Auslöser für Shared Services
3.3
Geeignete Shared Service-Funktionen
3.4
Die Ausgestaltung erfolgreicher Shared Service-Konzepte
3.4.1
Service-Management
3.4.2
Service-Steuerung
3.4.3
Service-Erbringung
3.5
Der Aufbau erfolgreicher Shared Service-Organisationen
3.6
Erfolge mit 3-Level-Shared Service-Organisationen

4
Die erfolgreiche Gestaltung von Zentral-Funktionen
4.1
Beurteilung der Effi zienz von Zentralbereichen
4.2
Beispiele für adäquate Zentralisierungsgrade
Publikation anfordern 
Anrede *

Titel

Vorname *

Name *

Unternehmen *

Position

Straße / Nr. *

PLZ *

Ort *

Land

Telefon*

E-Mail *

 
*
Ich willige ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten ausschließlich zweckgebunden und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung verarbeitet und nutzt. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

Hiermit willige ich ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten auch dazu nutzen darf, um mich vereinzelt über aktuelle Themen zu der Arbeit von Dr. Wieselhuber & Partner zu informieren. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

 
 
Bitte füllen Sie alle markierten Felder korrekt aus

 
*) Pflichtfeld

 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 13.12.2017
Die richtigen und wichtigen Entscheidungen zu treffen: Das stand im Rahmen der Planungs- und Budgetrunden in den vergangenen Wochen...
mehr
Ideen entstehen nicht im luftleeren Raum. Sie sind Brücken in die Märkte der Zukunft und das Ergebnis kreativer...
mehr
Die Agenda des Chief Technical Officer (CTO) ändert sich derzeit fundamental. Für die Herausforderungen der...
mehr
„Stillstand ist Rückschritt“ – das ist branchenübergreifender „common sense“. Wachstum im Unternehmen ist deshalb...
mehr
Kommentar, 28.02.2017
Führung beginnt, aber endet nicht mit der Aufgabe der Ziel- und Strategiefindung. Vielmehr gehört es auch zur Führungsaufgabe, die...
mehr
Kommentar, 30.11.2016
Wachstum hat vielfältige Inhalte, Ausprägungen und Betrachtungsweisen: Aus unternehmerischer Sicht ist es eine Notwendigkeit, ein primäres...
mehr
Kommentar, 25.10.2016
Produktmanagement scheint ein alter Hut zu sein. Und doch: Mittelständische Unternehmen revitalisieren zunehmend vorhandene Strukturen zum...
mehr
Darwins Sinnspruch „Nichts ist beständiger als der Wandel“ könnte die aktuelle Wirtschaftsrealität nicht...
mehr
Veranstaltung, 23.02.2016
Prof. Dr. Norbert Wieselhuber berichtet aus seiner über 30-jährigen Beratungserfahrung über die Bedeutung von Design als strategischer...
mehr
Publikation
mehr
Publikation
mehr
 
Themen