München, 27.04.2021

Process Mining: W&P bei Lenze SE

Liefertreue erhöhen, „Feuerwehraktionen“ adé: Mit diesem Ziel startete das W&P Projektteam bei Lenze SE, Hersteller und Entwickler für Antriebstechnik und Automation.

Mit einem end-to-End Prozessansatz wurde der Order-to-Cash Prozesse datenbasiert analysiert – um dann mit entsprechenden Maßnahmen die Durchlaufzeiten zu reduzieren, die OTD (On Time Delivery) zu steigern und die Prozessstabilität zu verbessern. Christian Wendler, CEO von Lenze SE: „In dieser Art und Weise hat noch niemand eine so wertschöpfende Prozessanalyse gefahren. Die Themen wurden klar identifiziert und quantifiziert.“

Wie genau die Skalierung der Prozesse gelang und welche Erfolgsfaktoren dabei eine entscheidende Rolle spielten?

Mehr im aktuellen Best Case.
 
Ihr Kontakt
Sebastian Batton
Senior Manager
 
 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 04.08.2022
Wann kommt die Nachhaltigkeitswende in unterschiedlichen Branchen? Konkret: Wann liegt der reduzierte CO2-Footprint der deutschlandweit...
mehr
Das aktuelle Ranking des Handelsblatts „TOP Berater 2022“ kann sich für Dr. Wieselhuber &...
mehr
Die Weltgemeinschaft befindet sich als Ergebnis geopolitscher Verwerfungen, protektionistischer Ambitionen sowie anderer...
mehr
Wachstum im Heimatmarkt – der in der Regel 40 bis 60 % des Umsatzes ausmacht – wird zunehmend aufwendiger, so dass die...
mehr
Die Einrichtungsbranche gehört ganz klar zu den Gewinnern der Pandemie. Doch die Nachfragestimmung kippt. Inflation, instabile...
mehr
Aufbauend auf den Beitrag „Long-Term-Strategy 2030+“ führt W&P eine branchenübergreifende Impulsstudie im...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.