München, 15.10.2014

W&P Kommentar: Industrie 4.0 bedeutet Veränderung - Was verändert sich?

Technologisch gesehen ist die Industrie 4.0 keine Revolution. Und doch wird sie die Branchenmechanik und Marktordnung grundlegend verändern. Für jeden Unternehmer stellt sich die Frage nach der aktiven Transformation des eigenen Unternehmens, um Chancen, die sich aus der Veränderung des Unternehmensumfelds ergeben, zu nutzen. Wie damit die Anforderungen an die organisatorische Neuaufstellung von Unternehmen in der Industrie 4.0 aussehen, darüber sprach W&P Experte Dr. Mathias Döbele auf dem 2. Markt & Technik Summit Industrie 4.0 vom 14.-15. Oktober in München.

Seine vollständige Ausführung steht folgend zum Download bereit.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Die Digitalisierung bietet eine entscheidende Chance: Die Wertschöpfung über Plattform Geschäftsmodelle. Doch wie...
mehr
In der Vielzahl aktueller Einflüsse in der Automobilindustrie sind es drei zentrale Megatrends, die die...
mehr
Mitteilung, 22.08.2018
Projekte zur digitalen Transformation hinein in die Industrie 4.0 folgen keinem Selbstzweck. Denn auch wenn Geschäftsmodelle einen...
mehr
Die Daten aus der digitalen Vernetzung sind die Basis für digitale Geschäftsmodelle – vor allem Plattform-Geschäftsmodelle -...
mehr
Die 69. Spielwarenmesse in Nürnberg steht vor der Tür – und mit ihr die Fragen nach Trends, Produktneuheiten, der...
mehr
Kommentar, 30.05.2017
Der Beschluss des Großen Senats des Bundesfinanzhofs vom 28.11.2016 hat die Anwendung der typischen bilanziellen Sanierungswerkzeuge...
mehr
Spätestens seit Übersetzung der EU-Richtlinie COM(2016) 723 über präventive...
mehr
So kurz vor der Hannover Messe ist sie im Management vieler Maschinenbauer wieder präsent: Die Frage nach einem...
mehr