München, 07.03.2014

Kreditverhandlungen: Wie in einer Ehe

Willst du wissen, wie es einem Unternehmen geht, so frage dessen Bank, heißt es landläufig. In der Tat wissen Banken über eine Firma und deren Umfeld oft besser Bescheid, als diesen lieb ist. So manchem Firmeninhaber würde schwindelig, wenn er die bankinternen Analysen und Gespräche über sein Haus mitbekäme. Finanzinstitute rutschen durch ihr Wissen in eine gehörige Machtposition. Umso wichtiger ist daher die Frage, was Betriebe bei Kreditverhandlungen alles preisgeben müssen. Krankheit, Scheidung, Erbstreit - häufig stellen Bankberater auch Fragen, die eher privater Natur sind - zu Recht?

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Familienunternehmen sind innovativ, wachsend oder marktführend – und doch waren sie bei Small und Mid Cap Börsengängen der...
mehr
Hohe Intercompany-Umsätze führen zu geringer Transparenz und hohem...
mehr
Finanzbedarfe sind heute mehr denn je nur bedingt sicher abzuschätzen. Hierdurch besteht erhebliche Unsicherheit...
mehr
Will ein Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich sein, muss einiges...
mehr
Viele Unternehmen haben zu Beginn der Pandemie alle Möglichkeiten öffentlicher Kreditprogramme...
mehr
Das StaRUG (Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen) verändert die Pflichten und Risiken des CFO und...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.