München, 07.03.2014

Kreditverhandlungen: Wie in einer Ehe

Willst du wissen, wie es einem Unternehmen geht, so frage dessen Bank, heißt es landläufig. In der Tat wissen Banken über eine Firma und deren Umfeld oft besser Bescheid, als diesen lieb ist. So manchem Firmeninhaber würde schwindelig, wenn er die bankinternen Analysen und Gespräche über sein Haus mitbekäme. Finanzinstitute rutschen durch ihr Wissen in eine gehörige Machtposition. Umso wichtiger ist daher die Frage, was Betriebe bei Kreditverhandlungen alles preisgeben müssen. Krankheit, Scheidung, Erbstreit - häufig stellen Bankberater auch Fragen, die eher privater Natur sind - zu Recht?

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 14.12.2018
Die Digitalisierung lässt grüßen: Entscheidungen werden zunehmend von Maschinen auf Basis von Algorithmen getroffen. Künstliche...
mehr
Wie lässt sich das Prinzip der „Predictive Maintenance“ auf Finanzierungen übertragen? Wird es damit für Unternehmen...
mehr
Mitteilung, 27.11.2018
Ohne finanziellen Spielraum sieht es für Unternehmer düster aus: kaum Gestaltungsmöglichkeiten, keine Freiheitsgrade. Wer die...
mehr
Das traditionelle Konzept der Entwicklungshilfe ist gescheitert. Anforderungen hinsichtlich Transparenz, Effizienz, Stringenz...
mehr
Die Finanzierungslandschaft wandelt sich rasant – Unternehmen und Finanzierer stehen gleichermaßen vor völlig neuen...
mehr
Die zentralen Aufgaben des CFOs? Klar, zum einen sollte er die Ertragsperlen eines Unternehmens pflegen und sich gleichzeitig...
mehr
Ein Jahr nach dem richtungsweisenden Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH, 12.05.2016 - IX ZR 65/14) hat der IDW...
mehr
Können Mittelständler und Familienunternehmen von britischen Banken lernen? Ja! Denn ab 2019 müssen die...
mehr
Publikation
mehr