Conversion Excellence - Frequenzrückgang im Handel, was nun?

Die Frequenzgenerierung liegt traditionell im Fokus des Einzelhandels 
und findet außerhalb des Geschäfts durch Marketing-Maßnahmen 
statt. Erst wenn der Kunde im Geschäft ist, kann der Blick auf 
die Frequenzabschöpfung, d. h. eine Verbesserung der Conversion 
gelegt werden. Dies ist möglich durch eine Steigerung des 
Umsatzes je kaufendem Kunden (steigender Schnittbon) und/oder 
die Erhöhung des Anteils kaufender Kunden (Conversion-Rate im 
engeren Sinn). Die Theorie ist einfach, doch in der Praxis ist diese 
Aufgabe Detailarbeit und Königsdisziplin für den stationären Handel.
 
Themenrelevante Inhalte
Publikation
mehr
Das Kundenerlebnis wird von vielen Unternehmen falsch...
mehr
Warum sind einige Unternehmen – egal ob Mittelständler oder Start-up - ähnlich erfolgreich wie Google, Apple...
mehr
Wandel im Handel? Das ist nicht neu. Doch der Vormarsch der Onliner, sinkende Frequenzen, eine...
mehr
Beim Weltwirtschaftsforum 2018 wurde das bekannte 24/7-Prinzip um eine aktualisierte Variante ergänzt: 25/8. Ein Ausdruck für die...
mehr
Durch den stetig zunehmenden Preis- und Wettbewerbsdruck stehen Unternehmen in der Pflicht, vorhandene...
mehr
Kommentar, 12.02.2019
Komplexität hat im Unternehmenskontext immer einen schalen Beigeschmack. Der Begriff steht synonym für Effizienzverluste, zusätzlichen...
mehr
Die Künstliche Intelligenz (KI) ist die wichtigste Universaltechnologie unserer Zeit. Wie frühere...
mehr
Mitteilung, 17.01.2019
Der russische Discounter Torgservis greift den deutschen Lebensmittelhandel an. Mit niedrigen Preisen und schlichtem Design will der Newcomer...
mehr
Welche Trends und Themen scheuchen im Jahr 2019 branchenübergreifend mittelständische Unternehmen aus ihrer...
mehr