München, 19.01.2021

Appelrath Cüpper: W&P-Sanierungskonzept sichert erfolgreiche Übernahme

Der durch die Corona-Krise ins Wanken gekommene Damenmode-Filialist Appelrath Cüpper ist gerettet, das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung wurde am Jahresende erfolgreich abgeschlossen. Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) unterstützte den neuen Besitzer, den österreichischen Textilhändler Peter Graf, mit der Erstellung eines tragfähigen Sanierungskonzepts.

Mit Erfolg: “Ab Januar 2021 kann das Unternehmen trotz der liquiditätsseitigen Belastungen durch die staatlich verordnete, pandemiebedingte Schließung des Einzelhandels fortgeführt werden – mit allen 16 Filialen”, freut sich Matthias Müller, Projektverantwortlicher und Mitglied der Geschäftsleitung bei W&P.

Gerade weil die wirtschaftliche Lage für alle Player in der Textil- und Modeindustrie aktuell existenzbedrohend ist, ist es für W&P Managing Partner Volker Riedel wichtig, dass positiv abgeschlossene Insolvenzverfahren genügend Aufmerksamkeit bekommen: „Ein Insolvenzverfahren ist eine Chance zum Re-Start, sie muss nicht das Ende sein! Entscheidend ist es, transparent alle Alternativen durchzurechnen, noch mit Reserven ins Verfahren zu gehen und auf eine gute Re-Kapitalisierung im Nachgang der Insolvenz zu achten – dann haben auch Altgesellschafter eine Option zur Fortführung.”

Der Sanierungsbereich von W&P, der mit insolvenzspezifischen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen in der Textil- und Modebranche auf Grund zahlreicher Projekte bestens vertraut ist, fokussierte bei der Rettung deshalb vor allem auf die operative Tragfähigkeit des Unternehmens sowie die Verlässlichkeit der Zahlen und Fakten, die die Entscheidungsgrundlage aller Stakeholder im Verfahren ist.

Appelrath Cüpper erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz von rund 110 Millionen Euro. Das Unternehmen hatte im April vergangenen Jahres mitten im Restrukturierungsprozess eine Insolvenz in Eigenverwaltung beantragen müssen, nachdem die Umsätze infolge der Pandemie eingebrochen waren.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Finanzkrise, Abschwungphase nach zehn Jahren Wachstum, Handelskriege, Corona. Stabilität und Vertrauen in...
mehr
Welche Herausforderungen kommen auf die Möbelbranche nach dem langen Lockdown zu? Die Branchenzeitschrift „möbel...
mehr
Finanzbedarfe sind heute mehr denn je nur bedingt sicher abzuschätzen. Hierdurch besteht erhebliche Unsicherheit...
mehr
Die Situation in der Branche könnte unterschiedlicher kaum sein. Hersteller mit starkem LEH-Fokus haben zum Teil Mühe, die...
mehr
Viele Unternehmen haben zu Beginn der Pandemie alle Möglichkeiten öffentlicher Kreditprogramme...
mehr
Das StaRUG (Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen) verändert die Pflichten und Risiken des CFO und...
mehr
Am 27. und 30. November stehen wieder Black Friday und Cyber Monday vor der Tür. Auch aus dem deutschen Handelsgeschehen sind die...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.