München, 06.11.2023

Controlling: Trendradar 2024

Was sind die angesagten Themen im Controlling im Jahr 2024? Auf einer Skala von 1-10: Welche Trends scheuchen die Player aus ihrer Komfortzone, welchen „Impact“ haben sie?

Dr. Günter Lubos, Mitglied der Geschäftsleitung bei Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) wagt eine Prognose – im Trendradar 2024.

Business Performance Management: Richtige Instrumente zählen! IMPACT 10
Die Business Performance zu sichern und vor allem die relevanten Ergebnistreiber gezielt zu steuern ist eine der größten Herausforderungen in 2024. Das Controlling hat die Aufgabe vom Erlösmanagement bis zum Kostenmanagement die richtigen Instrumente bereitzustellen und diese dem Management an die Hand zu geben. Nur so ist rasches Handeln möglich.

Gemeinkostenmanagement: Strukturen verschlanken! IMPACT 9
Wesentlicher Bestandteil guter Business Performance ist ein ausgeprägtes Gemeinkostenmanagement. Es gilt die Gemeinkosten, sei es in Administration, Fertigung oder Vertrieb im Griff zu haben. Das ist nicht nur eine Aufgabe des Top Managements, sondern muss auch jedem Kostenstellenverantwortlichen bewusst sein. Das sollte sich bereits in der aktuellen Planungsrunde für 2024 niederschlagen. Ziel muss es sein, sich mit schlanken Strukturen auf die Herausforderungen des Jahres 2024 vorzubereiten.

Break-Even: Wetterfest aufstellen! IMPACT 9
Nur wenn eine Reduzierung des Break Even gelingt, kann man ein Unternehmen wetterfest hinsichtlich Absatzschwankungen oder -rückgängen machen. Das Controlling ist hier gefordert, das entsprechende Instrument zur Verfügung zu stellen. Eine differenzierte Betrachtung der Kosten und ihrer Beeinflussbarkeit gehört dazu ebenso, wie die laufende Verfolgung der Break Even Entwicklung.

Working Capital Management: Transparenz schaffen! IMPACT 8
Die Zeiten billigen Geldes sind vorbei. Eine hohe Kapitalbindung ist damit nicht mehr nur eine Frage der verfügbaren Mittel – sie schlägt sich auch wieder in hohen Finanzierungskosten nieder. Hinsichtlich der Kapitalbindung und insbesondere des Working Capital muss also Transparenz geschaffen werden. Doch auch Lösungswege zur Reduzierung des Working Capital sind gefragt: Vor allem das Bestandsmanagement sollte hierzu im Fokus der entsprechenden Controlling-Aktivitäten stehen.
 
Ihr Kontakt
Dr. Günter Lubos
Mitglied der Geschäftsleitung
 
 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Organisationsentwicklung und Organisationsanpassungen sind für jedes Unternehmen eine große...
mehr
Nur ein stabiler Break-even macht ein Unternehmen wetterfest. Er befähigt das Unternehmen, Absatzschwankungen...
mehr
Die Steuerung der Business Performance ist eine wesentliche Aufgabe eines CFO. Sein vorhandener Werkzeugkasten? Der ist oft gut...
mehr
8 %, 10 %, 12 % – die aktuellen Tarifforderungen haben Werte erreicht, die vor kurzem noch undenkbar schienen...
mehr
Der Anstieg von Rohstoff-, Energie- und teilweise bereits Arbeitskosten schlägt sich...
mehr
Mit dem Ende der Urlaubssaison beginnen in vielen Controlling-Abteilungen die ersten Vorbereitungen auf die...
mehr
 
Themen



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.