Sanierung & Insolvenz 2010

Liquidität ist zweifelsohne der Treiber der Märkte und nicht ihr Engpass. Das sieht auf Unternehmensebene zumindest jenseits der Kapitalmarktfähigkeit ganz anders aus. Was es jedoch zu bewerkstelligen gilt, ist die Finanzierung von Konsolidierungsprozessen in Branchen mit Überkapazitäten bzw. von Wachstum – auf niedrigem Niveau und auf der Basis meist deutlich verschlechterter Bilanzrelationen.

Einblicke in diese besonderen Herausforderungen und Gestaltungserfordernisse sowie praktische Anregungen liefert der Newsletter "Sanierung & Insolvenz 2010" von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P).
 
Themenrelevante Inhalte
Wertsteigerung mit Blockchain – wo können Unternehmen von den Pionieren profitieren? Die Diskussion...
mehr
Wertsteigerung mit Blockchain – wo können Unternehmen von den Pionieren profitieren? Die Diskussion...
mehr
Wertsteigerung mit Blockchain – wo können Unternehmen von den Pionieren profitieren? Die Diskussion...
mehr
Wertsteigerung mit Blockchain – wo können Unternehmen von den Pionieren profitieren? Die Diskussion...
mehr
Können Mittelständler und Familienunternehmen von britischen Banken lernen? Ja! Denn ab 2019 müssen die...
mehr
In schöner Regelmäßigkeit geraten Unternehmen aufgrund ungelöster Nachfolgesituationen in die Presse. Laut...
mehr
2018 dürfte das Bruttoinlandsprodukt der Bundesrepublik Deutschland erneut um rund 2 Prozent wachsen. In Verbindung mit dem...
mehr
Der Markt für Unternehmensschuldscheindarlehen hat 2017 mit einem Emissionsvolumen von rund 27 Mrd. EUR auf dem Rekordniveau...
mehr
Mitteilung, 16.01.2018
Jeder weiß: Erfolg fällt nicht vom Himmel, sondern ist das Ergebnis einer Strategie, eines Plans. Welche Rolle spielt dabei das...
mehr
Mitteilung, 13.12.2017
Die richtigen und wichtigen Entscheidungen zu treffen: Das stand im Rahmen der Planungs- und Budgetrunden in den vergangenen Wochen...
mehr
In ausländischen Märkten ist Wachstum zu finden, doch die Finanzierung dieser Internationalisierung sprengt die finanziellen...
mehr
Das Finanzierungsumfeld wandelt sich. Oft unbemerkt aber gravierend. Auslöser sind die Digitalisierung sowie schärfere...
mehr