Category Killer - Der stationäre Handel unter Zugzwang

In immer mehr Kategorien dringen neue Wettbewerber ein, die sich nicht an die bestehenden Branchenspielregeln halten und den Markt mit einem völlig anderen Geschäftsmodell bearbeiten.
Bereits im Jahr 2009 hat Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) gemeinsam mit den Marktforschern von Facit Research insgesamt über 8.000 Konsumenten nach ihrer Einschätzung zu großen Handelsunternehmen in unterschiedlichen Branchen befragt.

Die Studie "Category Killer - Der stationäre Handel unter Zugzwang" aus dem Jahr 2014 zeigt auf, wer den höchsten Fit Score erreicht hat, wer in seiner Branche vorn liegt, aber auch wer besonders bedroht ist von einem Angriff der Category Killer.

Management Summary

Der W&P Fit-Monitor zeigt zum einen, wer aus Kundensicht der „fitteste“ Händler in Deutschland ist. Wie bereits 2009 wurden die großen Handelsunternehmen unterschiedlicher Branchen systematisch aus Sicht der Kunden unter die Lupe genommen. Zum anderen wurde dieses Mal der „Kill Thrill“ der Handelsbranchen untersucht, das heißt, es wird gezeigt, wie gefährdet die stationären Anbieter durch potenzielle Category Killer aus der Online-Welt sind. Aus der Zusammenführung beider Perspektiven lassen sich grundlegende strategische Impulse für die Handelsunternehmen in Deutschland ableiten.
Inhaltsverzeichnis 
Teil I Einleitung und Methodik

Teil II Fit Score-Index: Wer ist der „fitteste“ Händler?

Teil III Kill Thrill-Index: Wer ist am stärksten bedroht?

Teil IV Strategische Impulse für den stationären Handel

Teil V Fazit: Zeit für eine stationäre Offensive
 
Themenrelevante Inhalte
2012 fand die erste Branchenwerkstatt Möbel statt. Seither sind 10 Jahre...
mehr
Beim Blick auf die „Fabrik von heute" ist man hierzulande weit weg von einer flächen­deckenden...
mehr
Die Materialversorgung war 2021 neben der Pandemie die größte Herausforderung der Branche. Das brisante Thema scheint...
mehr
Dem Einzelhandel in Deutschland stehen große Veränderungen bevor. Auch die Grüne Branche ist im stationären Bereich davon...
mehr
In Zeiten des Corona-Nebels war das Agieren der Unternehmen notwendigerweise charakterisiert durch...
mehr
Kommentar, 21.12.2021
Erst einmal abwarten, keine Panik, es wird nicht viel schlimmer werden und wenn es soweit ist, können wir immer noch handeln und aktiv...
mehr
Bekanntlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier. Doch: Nach der Pandemie wird nicht alles so sein wie vorher. Ja...
mehr
Kommentar, 07.09.2021
Kosten weiter senken, Prozesse optimieren, neue Software implementieren, Working Capital reduzieren, Governance verbessern. etc. Alles notwendig, die...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.