Industriegütermarketing - Märkte erobern, gestalten und sichern

Wesentlich für eine nachhaltig erfolgsorientierte Marketingausrichtung für den Industriegütermarkt ist eine nutzen- und funktionsorientierte Ausrichtung. Diese muss einerseits die Geschäftsfelder an den externen Kundenwünschen ausrichten, die sich in den Nutzendimensionen von zum Beispiel Lieferzeit, Preis, Service und Qualität widerspiegeln. Gleichzeitig müssen alle Unternehmensfunktionen, die am Wertschöpfungsprozess beteiligt sind, auf die Befriedigung der nutzenorientierten Kundenwünsche ausgerichtet sein.

Diese umfassende Marktorientierung zeigt die Broschüre "Industriegütermarketing - Märkte erobern, gestalten und sichern" von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) auf.
Inhaltsverzeichnis 
1.
Die Notwendigkeit und Besonderheit des Industriegüter-Marketing

2.
Marketing für unterschiedliche Geschäftstypen bei Industriegütern
2.1
Produktgeschäft
2.1.1
Marketing-Mix im Überblick
2.1.2
Produktpolitik
2.1.3
Funktions- und Integrationspolitik
2.1.4
Preispolitik
2.1.5
Vertriebspolitik (inkl. CRM / eBusiness)
2.1.6
Kommunikationspolitik (inkl. Markenpolitik)
2.2
Anlagengeschäft
2.3
Systemgeschäft
2.4
Zuliefergeschäft
2.5
Industrielles Dienstleistungsgeschäft inkl. Betreibermodelle

3.
Ausgewählte Marketingstrategien für Industriegüter
3.1
Marktsegmentation und Festlegung Zielmärkte
3.2
Marketing-Ziel-System
3.3
Wettbewerbsstrategien (inkl. Strategischer SWOTAnalyse)
3.4
Wachstums- und Innovationsstrategien
3.4.1
Neue Produkte/Leistungen
3.4.2
Neue Anwendungen und Zielgruppen
3.4.3
Erschließung neuer Regionalmärkte
3.4.4
Strategische Allianzen

4.
Marketing-/Vertriebsorganisation
4.1
Einbindung ins Gesamtunternehmen
4.2
Vertriebsorganisation
4.3
Produktmanagement
4.4
Marketing-Service
4.5
Marketingplanung und -controlling

5.
Marketing-/Vertriebseffizienz
5.1
Effizienzbestimmende Faktoren und Meßgrößen
5.2
Vergütungssysteme im Vertrieb
Publikation anfordern 
Anrede *

Titel

Vorname *

Name *

Firma *

Position

Straße / Nr. *

PLZ *

Ort *

Land

Telefon*

E-Mail *

 
*
Ich willige ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten ausschließlich zweckgebunden und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung verarbeitet und nutzt. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

Hiermit willige ich ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten auch dazu nutzen darf, um mich vereinzelt über aktuelle Themen zu der Arbeit von Dr. Wieselhuber & Partner zu informieren. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

 
 
Bitte füllen Sie alle markierten Felder korrekt aus

 
*) Pflichtfeld

 
Themenrelevante Inhalte
Lange bevor Begriffe wie „Industrie 4.0“ und „Digitalisierung“ unser...
mehr
Das Stichwort Industrie 4.0 birgt vielversprechende Chancen für den Maschinenbau und seine Zulieferer:...
mehr
Ja, es ist eine dreifache Herausforderung: Herkömmliche Technologien vorantreiben, das Unternehmen...
mehr
„Stillstand ist Rückschritt“ – das ist branchenübergreifender „common sense“. Wachstum im Unternehmen ist deshalb...
mehr
Mitteilung, 06.07.2017
Der Innovations- und Effizienzdruck auf die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen (F&E) der Unternehmen in der...
mehr
Die SicherheitsExpo ist die Sicherheitsmesse, die dieses Jahr vom 5. bis 6...
mehr
Mitteilung, 06.06.2017
Mit der Ernennung von Dr. Frank Seeger zum Mitglied der Geschäftsleitung, baut die Dr. Wieselhuber & Partner GmbH (W&P) seine...
mehr
Der Begriff Smart Home ist in aller Munde und doch lässt die breite...
mehr
So kurz vor der Hannover Messe ist sie im Management vieler Maschinenbauer wieder präsent: Die Frage nach einem...
mehr
Veranstaltung, 07.11.2016
2020 wird es voraussichtlich mehr als 50 Mrd. Dinge geben, die miteinander vernetzt sind - das sogenannte "Internet of Things". Schon...
mehr
Hand auf‘s Herz: Wie weit sind Unternehmen auf dem Weg der digitalen...
mehr
Kommentar, 25.10.2016
Produktmanagement scheint ein alter Hut zu sein. Und doch: Mittelständische Unternehmen revitalisieren zunehmend vorhandene Strukturen zum...
mehr