Beziehungsmanagement - Durch Beziehungen Wettbewerbsvorteile erzielen und sichern

“Ohne Beziehungen keine Geschäfte!” Eine uralte, praktische Weisheit, die leider in vielen betriebswirtschaftlichen Texten oder Publikationen zur Unternehmensführung völlig vergessen wird. Die Folge davon ist nicht zuletzt, daß sich auch in der Praxis der Unternehmensführung kaum eine Führungskraft in ausreichendem Maße systematisch über das bewußte und erfolgsorientierte Gestalten von Beziehungen in und zwischen Unternehmen bzw. zu Kunden und Geschäftspartnern
Gedanken macht.

Die Broschüre "Beziehungsmanagement - Durch Beziehungen Wettbewerbsvorteile erzielen und sichern" von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) zeigt die wesentlichen Gestaltungsfelder auf.
Inhaltsverzeichnis 
1.
Beziehungsmanagement: Antwort auf die zentralen Herausforderungen der Unternehmensführung
1.1
Warum brauchen Unternehmen Beziehungen?
1.2
Beziehungen als wertvolle Ressourcen für die Erzielung von Wettbewerbsvorteilen
1.3
Aktuelle Trends als Herausforderung für das Beziehungsmanagement
1.4
Beziehungsmanagement als neues Managementverständnis
1.5
Beziehungsmanagement und Entwicklungsstadien der Managementreife
1.6
Vier Beziehungsobjekte des Beziehungsmanagement
1.7
Typische Symptome für schlechte Beziehungen

2.
Phänomen “Beziehung”: Folgen für das Beziehungsmanagement
2.1
Unternehmensbeziehungen vereinen Widersprüche
2.2
Formen des Beziehungswandels
2.3
Eigenschaften von Beziehungen
2.4
Inter-personale Beziehungen und Bedürfnisbefriedigung
2.5
Charakteristika einer “special relation”
2.6
Welchen Status haben Ihre aktuellen Beziehungen?
2.7
Beziehungsentwicklung und Interaktionsfolgen
2.8
Initiativbarrieren auf dem Weg zum erfolgreichen Beziehungsmanagement
2.9
Beziehungsmanagement verlangt ganzheitliche Betrachtung

3.
Ganzheitlicher Ansatz des Beziehungsmanagement
3.1
Zielpositionen in Beziehungen und Beziehungsnetzwerken
3.2
Strukturaufgaben und Prozeßaufgaben des Beziehungsmanagement: Architektur und Wandel
3.3
Gestaltungshebel des Beziehungsmanagement
3.3.1
Informations- und Kommunikationsbeziehung
3.3.2
Vertrauensbeziehung
3.3.3
Machtbeziehung
3.4
Oberflächen- und Tiefenstrukturen von Beziehungen
3.5
Basisstrategien des Beziehungsmanagement

4.
Beziehungsanalyse als Basis für eine erfolgreiche Beziehungsentwicklung

5.
Der Weg zum Beziehungsmanagement in der Praxis der Unternehmensführung
5.1
Vom unzufriedenen zum begeisterten Kunden
5.2
Messung der Kundenzufriedenheit
5.3
Unternehmensinterne Ursachen für die Unzufriedenheit der Kunden
5.4
Ausgewählte Lösungskonzepte des Beziehungsmanagement zur Verbesserung der Kundenbeziehung
Publikation anfordern 
Anrede *

Titel

Vorname *

Name *

Unternehmen *

Position

Straße / Nr. *

PLZ *

Ort *

Land

Telefon*

E-Mail *

 
*
Ich willige ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten ausschließlich zweckgebunden und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung verarbeitet und nutzt. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

Hiermit willige ich ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten auch dazu nutzen darf, um mich vereinzelt über aktuelle Themen zu der Arbeit von Dr. Wieselhuber & Partner zu informieren. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

 
 
Bitte füllen Sie alle markierten Felder korrekt aus

 
*) Pflichtfeld

 
Themenrelevante Inhalte
Die Agenda des Chief Technical Officer (CTO) ändert sich derzeit fundamental. Für die Herausforderungen der...
mehr
„Stillstand ist Rückschritt“ – das ist branchenübergreifender „common sense“. Wachstum im Unternehmen ist deshalb...
mehr
Mitteilung, 13.04.2017
Der Handel muss On- und Offline-Welten zunehmend miteinander verschmelzen und ein kanalübergreifendes Shopping-Erlebnis bieten. Doch...
mehr
Welche Trends geben im Jahr 2017 branchenübergreifend in Unternehmen den Ton an? Welche Themen scheuchen sie aus der...
mehr
Kommentar, 25.10.2016
Produktmanagement scheint ein alter Hut zu sein. Und doch: Mittelständische Unternehmen revitalisieren zunehmend vorhandene Strukturen zum...
mehr
Darwins Sinnspruch „Nichts ist beständiger als der Wandel“ könnte die aktuelle Wirtschaftsrealität nicht...
mehr
Insbesondere Unternehmen in reifen und gesättigten Branchen sind heute gezwungen, sich nach außen hin zu öffnen...
mehr
Eines steht fest: Der Preis wird heute viel zu häufig unter die Schmerzgrenze gesenkt - Hauptsache Umsatz und Absatz werden damit...
mehr