W&P-Innovationspanel: Innovationen - Quelle für Wachstum, Erfolg und Fortschritt

Innovationsmanagement – das Thema erfährt im Zusammenhang mit 
aktuellen Zukunftstrends wie der digitalen Transformation neuen 
Rückenwind. Und in der Theorie ist sich jeder Unternehmer, jeder 
Manager, darüber im Klaren: Innovationsmanagement ist der 
Stellhebel für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft, der 
entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft eines 
Unternehmens beiträgt. Die Unternehmenspraxis reduziert das 
Thema jedoch häufig nur auf Ideenmanagement, neue Produkte oder 
perfekte F&E-Prozesse. Zu diesem Schluss kommt das aktuelle 
Innovationspanel von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P).

Management Summary

Die Untersuchung beschäftigt sich mit einer der wichtigsten und zentralsten Unternehmens- und Führungsentscheidungen. Letztlich sichern nur erfolgreiche Unternehmen ein nachhaltiges Wachstum bei Umsatz und Ertrag und führen zu überlegenen Wettbewerbspositionen. Das erfolgreiche Management von Innovationen liefert somit einen entscheidenden Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Vor diesem Hintergrund sind Stellen- wert und Aufgabe des Innovationsmanagement nicht nur aus der Sicht von Technik, F&E, Prozessen, Kreativität, etc. zu betrachten, sondern als ganz- heitliches Management-System zu definieren und zu realisieren. Weiterhin sind aktuelle Innovations-Treiber“, wie z. B. die Digitalisierung, in das Blickfeld des Innovationsmanagements einzubeziehen. Erfolgreiche Innovationen lassen sich durch die Nutzung von „hard facts“, aber auch vor allem durch „soft facts“ gestalten und erklären.

Nicht zu letzt ist Innovationsmanagement unabdingbar und unmittelbar mit Menschen als Absender und Empfänger von Innovationen verbunden. Diese in Theorie und Praxis erzielten Befunde und Erfahrungen sind der Hintergrund für diese hinsichtlich der Themen, Zielgruppe und Aussagekraft umfassend und breit angelegten Studie. Die übergeordneten Ziele waren, die vielfältigen Zusammenhänge zwischen den Erfolgskomponenten und deren Nutzung aus der Sicht der Befragten kenntlich zu machen:

- Zukunft als Leitlinie und Pull-Faktor für Innovationen
- Kreativität als Quelle für Ideen und Input für Innovationen
- Professionalität bei Gestaltung von Prozess, Ressourcen und Strategie des Innovations-Management
- Veränderung als Voraussetzung und Vehikel für die Umsetzung von Innovationen

Die Primärforschung verfolgt somit das Ziel, Aufgaben, Stärken und Schwächen, Verbesserungsbedarfe und unausgeschöpfte Potenziale für die Bausteine des Innovationsmanagement zu identifizieren.
Inhaltsverzeichnis 
1
Der konzeptionelle Rahmen der Studie

2
Zielsetzung und Struktur der Untersuchung

3
Management Summary

4
Ergebnisse im Einzelnen
4.1
Zukunftsmanagement
4.2
Innovationsmanagement
4.3
Ideenmanagement
4.4
Change Management
4.5
Digitale Transformation

5
Empfehlungen

Ansprechpartner

Anhang

Zusätzliche Tabellenauswertungen

Fragebogen

Abbildungsverzeichnis
Publikation anfordern 
Anrede *

Titel

Vorname *

Name *

Unternehmen *

Position

Straße / Nr. *

PLZ *

Ort *

Land

Telefon*

E-Mail *

 
 
Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 
Hiermit willige ich ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten auch dazu nutzen darf, um mich vereinzelt über aktuelle Themen zu der Arbeit von Dr. Wieselhuber & Partner zu informieren. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

 
 
Bitte füllen Sie alle markierten Felder korrekt aus

 
*) Pflichtfeld

 
Themenrelevante Inhalte
Familienunternehmer sollten die Unternehmensnachfolge als Chance begreifen, neue Wege zu beschreiten...
mehr
Digitalisierung, agile Organisation, Globalisierung und weitere Trends geben Familienunternehmen heute viele...
mehr
Ob Smart-Gardening-Produkte oder Bestell-App: Fast alle Hersteller und Händler haben vor Jahren ihre Leistungsangebote digitalisiert...
mehr
Mitteilung, 26.07.2018
Wo steht die nationale Baubranche in Sachen BIM (Building Information Modeling) konkret? Wie steht es um den Reifegrad von Fachplanern...
mehr
Und dann kommt er oder sie plötzlich, für alle überraschend und für die meisten unvorstellbar, nicht mehr zurück...
mehr
Die Daten aus der digitalen Vernetzung sind die Basis für digitale Geschäftsmodelle – vor allem Plattform-Geschäftsmodelle -...
mehr
Die zentralen Aufgaben des CFOs? Klar, zum einen sollte er die Ertragsperlen eines Unternehmens pflegen und sich gleichzeitig...
mehr
Change, Evolution, Transformation, Disruption, Revolution – nichts bleibt beim alten und panta rhei in unserer sich...
mehr
Veranstaltung, 09.04.2018
Sind die Grenzen des Wachstums im bestehenden Kerngeschäft spürbar erreicht, muss sich jeder Unternehmensführer spätestens die Frage...
mehr
Veranstaltung, 08.02.2018
Sind die Grenzen des Wachstums im bestehenden Kerngeschäft spürbar erreicht, muss sich jeder Unternehmensführer spätestens die Frage...
mehr
Veranstaltung, 25.01.2018
Sind die Grenzen des Wachstums im bestehenden Kerngeschäft spürbar erreicht, muss sich jeder Unternehmensführer spätestens die Frage...
mehr
Am 14. September 2017 findet das nächste Forum ElektroWirtschaft...
mehr
Publikation
mehr