W&P-Innovationspanel: Innovationen - Quelle für Wachstum, Erfolg und Fortschritt

Innovationsmanagement – das Thema erfährt im Zusammenhang mit 
aktuellen Zukunftstrends wie der digitalen Transformation neuen 
Rückenwind. Und in der Theorie ist sich jeder Unternehmer, jeder 
Manager, darüber im Klaren: Innovationsmanagement ist der 
Stellhebel für eine erfolgreiche Unternehmenszukunft, der 
entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft eines 
Unternehmens beiträgt. Die Unternehmenspraxis reduziert das 
Thema jedoch häufig nur auf Ideenmanagement, neue Produkte oder 
perfekte F&E-Prozesse. Zu diesem Schluss kommt das aktuelle 
Innovationspanel von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P).

Management Summary

Die Untersuchung beschäftigt sich mit einer der wichtigsten und zentralsten Unternehmens- und Führungsentscheidungen. Letztlich sichern nur erfolgreiche Unternehmen ein nachhaltiges Wachstum bei Umsatz und Ertrag und führen zu überlegenen Wettbewerbspositionen. Das erfolgreiche Management von Innovationen liefert somit einen entscheidenden Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Vor diesem Hintergrund sind Stellen- wert und Aufgabe des Innovationsmanagement nicht nur aus der Sicht von Technik, F&E, Prozessen, Kreativität, etc. zu betrachten, sondern als ganz- heitliches Management-System zu definieren und zu realisieren. Weiterhin sind aktuelle Innovations-Treiber“, wie z. B. die Digitalisierung, in das Blickfeld des Innovationsmanagements einzubeziehen. Erfolgreiche Innovationen lassen sich durch die Nutzung von „hard facts“, aber auch vor allem durch „soft facts“ gestalten und erklären.

Nicht zu letzt ist Innovationsmanagement unabdingbar und unmittelbar mit Menschen als Absender und Empfänger von Innovationen verbunden. Diese in Theorie und Praxis erzielten Befunde und Erfahrungen sind der Hintergrund für diese hinsichtlich der Themen, Zielgruppe und Aussagekraft umfassend und breit angelegten Studie. Die übergeordneten Ziele waren, die vielfältigen Zusammenhänge zwischen den Erfolgskomponenten und deren Nutzung aus der Sicht der Befragten kenntlich zu machen:

- Zukunft als Leitlinie und Pull-Faktor für Innovationen
- Kreativität als Quelle für Ideen und Input für Innovationen
- Professionalität bei Gestaltung von Prozess, Ressourcen und Strategie des Innovations-Management
- Veränderung als Voraussetzung und Vehikel für die Umsetzung von Innovationen

Die Primärforschung verfolgt somit das Ziel, Aufgaben, Stärken und Schwächen, Verbesserungsbedarfe und unausgeschöpfte Potenziale für die Bausteine des Innovationsmanagement zu identifizieren.
Inhaltsverzeichnis 
1
Der konzeptionelle Rahmen der Studie

2
Zielsetzung und Struktur der Untersuchung

3
Management Summary

4
Ergebnisse im Einzelnen
4.1
Zukunftsmanagement
4.2
Innovationsmanagement
4.3
Ideenmanagement
4.4
Change Management
4.5
Digitale Transformation

5
Empfehlungen

Ansprechpartner

Anhang

Zusätzliche Tabellenauswertungen

Fragebogen

Abbildungsverzeichnis
Publikation anfordern 
Anrede *

Titel

Vorname *

Name *

Unternehmen *

Position

Straße / Nr. *

PLZ *

Ort *

Land

Telefon*

E-Mail *

 
 
Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 
Hiermit willige ich ein, dass Dr. Wieselhuber & Partner meine Daten auch dazu nutzen darf, um mich vereinzelt über aktuelle Themen zu der Arbeit von Dr. Wieselhuber & Partner zu informieren. Mein Einverständnis hierzu kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen.

 
 
Bitte füllen Sie alle markierten Felder korrekt aus

 
*) Pflichtfeld

 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 25.11.2020
Die Covid 19-Pandemie hat die Denkweise der Verbraucher verändert. Das hat nicht nur in Discount, Supermarkt und Nahversorgern zu...
mehr
Die Schlacht um die Prozente tobt schon seit Ende des Frühjahrs– und nein, damit sind nicht die Prozente für Verbraucher gemeint...
mehr
Am 27. und 30. November stehen wieder Black Friday und Cyber Monday vor der Tür. Auch aus dem deutschen Handelsgeschehen sind die...
mehr
Die Stimmung bei den deutschen Messeveranstaltern ist im Keller, nachdem die Frankfurter Messe als größter deutscher...
mehr
Mitteilung, 28.10.2020
Die steigende Beliebtheit digitaler Kommunikationstechnologien macht die Interaktion mit dem Kunden diffuser und komplexer. Damit...
mehr
Schon lange vor der Krise in 2020 standen Maschinen- und Anlagenbauer vor großen Herausforderungen, denn...
mehr
Die Absatzprognosen für den Maschinenbau sind düster: Für das Jahr 2021 rechnen die VDMA Mitglieder zwar wieder...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.