06
Mär
2017
Frankfurt
 
06.03.2017, Frankfurt

Spezielle Instrumente der Restrukturierung X

Insolvenzvermeidung durch ein neues EU‐Sanierungsverfahren?
  • Was bringt das außergerichtliche Sanierungsverfahren?
  • Renaissance des Zwangsvergleiches?

Die Grenzen der leistungswirtschaftlichen Sanierung
  • Wo sind Eingriffe in die Kapitalstruktur unerlässlich?

Restart zukunftsfähiger Geschäftsmodelle
  • Kurze ESUG‐Phase als Baustein des Sanierungsprozesses

Die WKVs in der Sanierung
  • Konfliktpunkte und nutzbare Potenziale

Aktuelles aus Gesetzgebung und Rechtsprechung
  • Wie geht es weiter mit der Anfechtung?

Klare konzeptionelle Ausrichtung – zentraler Erfolgsfaktor der Eigenverwaltung
  • Von der Liquidation bis zum Restart – 4 Praxisfälle
 
Veranstalter: W&P
 
Ihr Kontakt
Britta von Sachs
Assistentin der Geschäftsführung
 
Telefon
+49 89 / 286 23 116

Fax
+49 89 / 286 23 285

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Bei der Beratung von Familienunternehmen, Mittelstand oder auch Konzernen zählt vor allem eines: Worten müssen auch...
mehr
Der Restart von HMW Möbel GmbH Halberstadt ist durch die Unterstützung von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) geglückt...
mehr
StaRUG und Corona sorgen aktuell für einen Paradigmenwechsel: StaRUG, weil es eine gesicherte Durchfinanzierung für...
mehr
Das Traditionsunternehmen Thielmann, weltweit führender Hersteller von...
mehr
Will ein Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich sein, muss einiges...
mehr
Das StaRUG (Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen) verändert die Pflichten und Risiken des CFO und...
mehr
Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie sind viele Familienunternehmen mit...
mehr
Kommentar, 11.12.2019
Der hohe Turbulenz-Level, die steigende Volatilität der Märkte, die zunehmende Unsicherheit über den Einfluss exogener Faktoren, etc...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.