München, 14.10.2020

Turbulentes Fahrwasser? Ergebnissicherung und Redimensionierung angehen!

Bei einem Abschwung durch Corona hilft nur: Die richtigen Stellschrauben justieren, um Ergebnisse abzusichern und Unternehmensstrukturen anzupassen. Doch welche Maßnahmen sind geeignet, um das Ergebnis zu stabilisieren? Wie ist ein Unternehmen im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen zu redimensionieren? Wie können Strukturen hinsichtlich Organisation, Prozesse, Ressourcen und Kosten auf eine (Corona-bedingt) reduzierte Umsatzgröße angepasst werden?

Diese existenziellen Fragestellungen stehen aktuell ganz oben auf der Management-Agenda. Eine objektive Sicht auf die eigene Performance ist ein erster unerlässlicher Schritt. Und dann? Dr. Günter Lubos erklärt in der Rethinking Finance wie sich Unternehmen konkret „freischwimmen“ können.
 
Ihr Kontakt
Dr. Günter Lubos
Mitglied der Geschäftsleitung
 
 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Jahrelang war Globalisierung der zentrale Begriff, unter dem alles subsumiert wurde, was mit überregionaler...
mehr
Nach Corona und dem Ukraine-Krieg stellt nun auch die Inflation deutsche Unternehmen vor große Herausforderungen. Diese...
mehr
Eine Service-Studie von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) bestätigt: „Service-Champions“ im Mittelstand erreichen einen hohen...
mehr
Die Weltgemeinschaft befindet sich als Ergebnis geopolitscher Verwerfungen, protektionistischer Ambitionen sowie anderer...
mehr
Wachstum im Heimatmarkt – der in der Regel 40 bis 60 % des Umsatzes ausmacht – wird zunehmend aufwendiger, so dass die...
mehr
Der Anstieg von Rohstoff-, Energie- und teilweise bereits Arbeitskosten schlägt sich...
mehr
Aufbauend auf den Beitrag „Long-Term-Strategy 2030+“ führt W&P eine branchenübergreifende Impulsstudie im...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.