München, 16.09.2020

Studie „Restart Möbelwirtschaft“: Symptome richtig deuten!

Wie hart hat die Corona- Krise die Möbelbranche wirklich getroffen?

Die umfangreiche Online-Befragung von W&P in Kooperation mit der „möbel kultur“ in Industrie und Handel zeigt: Immerhin 40 Prozent der befragten Unternehmen spüren keine Symptome und stecken die Corona-Krise relativ gut weg. Weitere 20 Prozent zeigen sich robust. Sie sind zwar von der Pan­demie akut betroffen, können die Situation aber bisher gut verkraften, weil sie in der Vergangenheit für Stabilität gesorgt haben. Doch es gibt auch „Inten­sivpatienten“: Bei 23 Prozent der Umfrageteilnehmer geht es um harte Sanierung und die „Cash is King“-Strategie. Sich auf bessere finan­zielle Füße zu stellen, das ist auch die Hauptaufgabe der „Risikogruppe“, die bei 10 Prozent der Befragten liegt. Basierend auf den Umfrageergeb­nissen kann man etwa 30 Prozent der Händler und 40 Prozent der Industrieunter­nehmen keine gute Gesamt-Per­formance attestieren.

Mit Blick auf aktuell unkalkulierbare und volatile Hintergründe sollten jetzt alle Unternehmen agiles Szenarienmanagement in Betracht ziehen. Für Studienleiter Dr. Timo Renz, Managing Partner W&P, heißt das konkret: „In mit Prämissen hin­terlegten Szenarien denken, diese kaufmännisch im Hinblick auf alle wichtigen Vertriebs-, Wertschöp­fungs- und Finanz-Kennzahlen durchrechnen und das Handeln danach ausrichten.“

Mehr in der aktuellen möbel kultur.

Interessiert an weiteren Umfrageergebnissen aus der Studie „Restart Möbelwirtschaft“?
Morgen, am 17. September um 11:00 Uhr, vertiefen die Experten von W&P und „möbel kul­tur“-Chefredakteur Sascha Tapken im Webcast weitere Ergebnisse und Erkenntnisse.
Zur Anmeldung: https://www.wieselhuber.de/aktuelles/veranstaltungen/veranstaltung/-/468/Online-Seminar_Restart_Moebelwirtschaft/
 
Ihr Kontakt
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Nach der insgesamt positiven Marktnachfrageentwicklung während der Corona-Zeit ist 2022 Schluss:...
mehr
Egal ob im Bereich Maschinen- & Anlagenbau, Bau/Bauzulieferer, Chemie/Kunststoffe oder Konsumgüter/Handel...
mehr
Mitteilung, 22.11.2022
Vor nicht allzu langer Zeit haben Unternehmen und Händler über Investitionen in einen eigenen Webshop diskutiert. Während damals Begriffe wie...
mehr
Situative Veränderungen in der deutschen Molkereibranche erfordern momentan den vollen Einsatz aller...
mehr
Die allgemeine Wirtschaftslage nach der Finanzkrise 2009? Stabil. Doch in der jüngeren Vergangenheit machte sich...
mehr
Die Weltgemeinschaft befindet sich als Ergebnis geopolitscher Verwerfungen, protektionistischer Ambitionen sowie anderer...
mehr
Wachstum im Heimatmarkt – der in der Regel 40 bis 60 % des Umsatzes ausmacht – wird zunehmend aufwendiger, so dass die...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.