München, 08.06.2020

Grüne Branche: Wenn weniger mehr ist!

Die Corona-Krise wirkt wie ein Brandbeschleuniger auf das schon länger lodernde Feuer überholter Geschäftsmodelle. Deshalb müssen auch Unternehmen der Grünen Branche über Redimensionierung nachdenken.

Warum jetzt der beste Zeitpunkt ist „alte Zöpfe“ abzuschneiden, sich ausschließlich auf die Generierung eines nachhaltigen Kundennutzens zu fokussieren und die Organisation entsprechend ausrichten? Das erläutern Dr. Johannes Berentzen und Philipp Hoog in der aktuellen TASPO.
 
Ihr Kontakt
Dr. Johannes B. Berentzen
Mitglied der Geschäftsleitung
 
 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Das bisherige Paradigma preisoptimierter Beschaffung mit unbegrenzt globalisierten und performanten...
mehr
Wie lange ist das eigene Geschäftsmodell und die eigene Branche vor Disruptoren geschützt und wie hoch ist...
mehr
Im Zeichen der gedämpften Stimmung in weiten Teilen der deutschen Wirtschaft stellen die hohen Preise für...
mehr
Nach der insgesamt positiven Marktnachfrageentwicklung während der Corona-Zeit ist 2022 Schluss:...
mehr
Situative Veränderungen in der deutschen Molkereibranche erfordern momentan den vollen Einsatz aller...
mehr
Die allgemeine Wirtschaftslage nach der Finanzkrise 2009? Stabil. Doch in der jüngeren Vergangenheit machte sich...
mehr
Aufbauend auf den Beitrag „Long-Term-Strategy 2030+“ führt W&P eine branchenübergreifende Impulsstudie im...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.