München, 09.08.2012

Budgetierung: Planungen an der Realität vorbei?

Je kleiner und regionaler ein Unternehmen ist, desto mehr denkt der Unternehmer, die Schuldenkrise sei weit weg. Doch aufgrund der indirekten Exportabhängigkeit vieler Unternehmen müssen sie sich im Schatten der Schulden- und Finanzkrise für das Budgetjahr 2013 wesentlich mehr Gedanken machen als im Vorjahr.

In vielen Fällen ist eine Jahresplanung eine unabdingbare Notwendigkeit, um überhaupt von der Bank Kredite zu bekommen. In anderen Fällen dient sie tatsächlich zur Schaffung einer Zielgröße, an der der Erfolg des Unternehmens, des Vertriebs oder von Kostenstellenverantwortlichen gemessen wird. Und in einer Vielzahl von Fällen stellt man zum Jahresende fest, dass die Planung mal wieder - wie so oft - nicht gestimmt hat. 

Wie können diese Fehler vermieden werden und wie könnte ein gut umzusetzender "Fahrplan" in Sachen Budgetierung aussehen? Antworten liefert das aktuelle White Paper "Budgetierung: Planungen an der Realität vorbei?" von Dr. Günter Lubos, Mitglied der Geschäftsleitung bei W&P.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns