München, 21.01.2020

Ergebnissicherung: Den Risiken des Abschwungs vorbeugen

Die Vorzeichen der nahenden konjunkturellen „Delle“ in der Weltwirtschaft – das ist eines der Top-Themen in Davos auf dem WEF. Für Unternehmen geht es dabei konkret um eines: Sie müssen im Vorfeld eines Abschwungs die richtigen Stellschrauben justieren, um im Abschwung ihre Ergebnisse abzusichern.

Ist ein Rückgang der Absatzmengen zu erwarten, droht eine Preiserosion oder sind bestimmte Segmente besonders gefährdet? Haben sich Organisationseinheiten im Unternehmen bereits darauf vorbereitet und sind die Handlungserfordernisse bei allen Führungskräften angekommen? Wie steht es um die Auswirkungen eines möglichen Abschwungs auf das EBIT? Erst wenn diese Fragen beantwortet sind, kann das Management ein „Anti-Rezessions-Programm“ entwickeln, das die richtigen Prioritäten setzt. Es sollte drei wesentliche Schwerpunkte umfassen:

  • kurzfristig wirksame Cost Cutting-Maßnahmen
  • mittelfristig wirkende Effizienzsteigerungen
  • langfristig ausgerichtete strukturelle Maßnahmen

Die Bandbreite der Maßnahmen, die dann umgesetzt werden können, reicht von der Sachkostenreduzierung über umfassende Personalmaßnahmen bis hin zu strukturellen Veränderungen. Wichtig dabei: Für mehr Sicherheit und einen Wettbewerbsvorsprung müssen Restrukturierungsmaßnahmen rasch und konsequent umgesetzt werden.

Weitere Informationen im aktuellen Dossier „Ergebnissicherung: Den Risiken des Abschwungs vorbeugen“.
 
Ihr Kontakt
Dr. Günter Lubos
Mitglied der Geschäftsleitung
 
 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Das bisherige Paradigma preisoptimierter Beschaffung mit unbegrenzt globalisierten und performanten...
mehr
Wie lange ist das eigene Geschäftsmodell und die eigene Branche vor Disruptoren geschützt und wie hoch ist...
mehr
Im Zeichen der gedämpften Stimmung in weiten Teilen der deutschen Wirtschaft stellen die hohen Preise für...
mehr
Die Unternehmensgruppe Böllhoff, Familienunternehmen in 4. Familiengeneration, ist weltweiter...
mehr
Kommentar, 22.12.2022
Wir stehen vor, oder besser, in einer Zeitenwende. Die Auslöser sind exogene Faktoren, Schocks wie Kriege, Naturkatastrophen, Pandemien und politische...
mehr
In den hochkarätigen Beiträgen von UnternehmerInnen und einem engagierten Publikum auf dem...
mehr
Die K2022 war eindrucksvoll wie eh und je: Hier zeigte sich die Kunststoffindustrie selbstbewusst und als wichtiger Teil der...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.