München, 19.06.2019

Erfolgstreiberbasierte Planung im Projektgeschäft

Eine Unternehmensplanung im Projektge­schäft ist oft schwierig, da sich das Geschäftsmodell deutlich von Unternehmen mit Seriengeschäft unterscheidet. Vola­tilität und Schwankungen in Auftragsein­gang, Projektgrößen und –laufzeiten machen eine stringente Abfolge von Absatz-, Erlös- und Kostenplanung fast unmöglich. Wie trotzdem eine verlässliche, nachvollziehbare und plausible Planung aufbauen, die z. B. finanzierenden Banken vorgelegt werden kann? Das erläutert Dr. Günter Lubos, Leiter Competence Center Controlling, im Controller Magazin.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Bei einem Abschwung durch Corona hilft nur: Die richtigen Stellschrauben justieren, um Ergebnisse...
mehr
Die Umsatzplanung eines Unternehmens ist die Basis für die Planung von Ergebnis und Liquidität. In normalen Zeiten geschieht dies...
mehr
Die Absatzprognosen für den Maschinenbau sind düster: Für das Jahr 2021 rechnen die VDMA Mitglieder zwar wieder...
mehr
Kommentar, 11.12.2019
Der hohe Turbulenz-Level, die steigende Volatilität der Märkte, die zunehmende Unsicherheit über den Einfluss exogener Faktoren, etc...
mehr
Die zentralen Aufgaben des CFOs? Klar, zum einen sollte er die Ertragsperlen eines Unternehmens pflegen und sich gleichzeitig...
mehr
Die aktuellen Entwicklungen am Transaktionsmarkt sind bemerkenswert: Ja, es ist sehr viel Geld im Umlauf. Aber der Wermutstropfen...
mehr
 
Themen



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.