München, 22.11.2018

Entwicklungshilfe 2.0: Die neue Rolle von NGOs

Das traditionelle Konzept der Entwicklungshilfe ist gescheitert. Anforderungen hinsichtlich Transparenz, Effizienz, Stringenz und Compliance haben sich deutlich verschärft und die operative Verantwortung muss neu gestaltet werden. Ansatzpunkte für die erfolgreiche Transformation liefert die „Entwicklungshilfe 2.0“: Sie verändert das Geschäftsmodell von NGOs indem Partnerschaften mit Wirtschaft, Politik und Privatgesellschaften in den Vordergrund gestellt werden. Mehr von Experte Daniel Emmrich in Stiftung & Sponsoring.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 14.12.2018
Die Digitalisierung lässt grüßen: Entscheidungen werden zunehmend von Maschinen auf Basis von Algorithmen getroffen. Künstliche...
mehr
Mitteilung, 19.09.2018
Verstärkt durch die zunehmende Digitalisierung der Medienwelt nehmen bei Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) Krisensituationen oftmals...
mehr
Die Angebotspalette für Finanzierungen außerhalb der klassischen Bankenlandschaft für deutsche Mittelständler und...
mehr
Diesmal im Fokus der Netzwerkveranstaltung „Equity Lounge“ von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P): Werte, die nicht...
mehr
Die zentralen Aufgaben des CFOs? Klar, zum einen sollte er die Ertragsperlen eines Unternehmens pflegen und sich gleichzeitig...
mehr
In schöner Regelmäßigkeit geraten Unternehmen aufgrund ungelöster Nachfolgesituationen in die Presse. Laut...
mehr
Die Luft bei Übernahmen wird zunehmend „dünn“. Die Multiples sind hoch und definieren...
mehr
Spätestens seit Übersetzung der EU-Richtlinie COM(2016) 723 über präventive...
mehr