München, 12.09.2018

Cocktailfinanzierung? Kater garantiert!

Die Angebotspalette für Finanzierungen außerhalb der klassischen Bankenlandschaft für deutsche Mittelständler und Familienunternehmen ist bunt wie nie. Die Gefahr: Eine Cocktailfinanzierung ohne durchdachte Architektur. Wie aber den „Finanzierungsrausch“ vermeiden?

Volker Riedel, Partner Finance bei Dr. Wieselhuber & Partner (W&P), weiß: „Die Wahl der richtigen Finanzierungspartner und -bausteine ist von vielen Faktoren abhängig. Vor allem der Reifegrad eines Marktes und die Geschäftsmechaniken einer Branche haben signifikanten Einfluss!“ Es sei entscheidend zu wissen, ob sich der Mittelständler in einer Wachstumsphase oder vielmehr im Rückbau auslaufender Geschäftsmodelle befinde, ob er in internationalen Volumenmärkten oder z.B. eher in lokal fragmentierten Märkten agiere.

Speziell in Familienunternehmen erfordert der Anspruch der neuen Generation eine nachhaltige Finanzierungsarchitektur. „Durch die eigenkapitalorientierte Perspektive der Gesellschafter und häufig organisch gewachsenen Strukturen laufen Werttreiber und -vernichter häufig unentdeckt nebeneinander her.“ Hier sei Transparenz angesagt: „Nur durch die objektive Beurteilung dieser Unternehmenswerte lassen sich „Baskets“ mit unterschiedlichen Finanzierungsansprüchen schnüren, die dann mit dem passenden Angebot bedient werden können.“

Weitere Informationen unter https://www.wieselhuber.de/kompetenzen/finance/
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 07.01.2020
Die auf die Beratung von Familienunternehmen spezialisierte Dr. Wieselhuber & Partner GmbH (W&P) hat ihren Partnerkreis zum Jahresbeginn mit Florian Kaiser...
mehr
Die Rolle des Chief Technical Officers (CTOs) verändert sich. Zum einen wird sein Einfluss auf...
mehr
Mitteilung, 13.12.2019
Unternehmen, die im Planungs- oder Betrachtungszeitraum allen Finanzverpflichtungen mit ausreichendem Spielraum nachkommen können, gelten als...
mehr
Kommentar, 11.12.2019
Der hohe Turbulenz-Level, die steigende Volatilität der Märkte, die zunehmende Unsicherheit über den Einfluss exogener Faktoren, etc...
mehr
Es ist bereits seit einiger Zeit von einer bevorstehenden globalen Rezession, von abnehmenden Wachstumsraten und...
mehr
Was verbindet uns? Wo wollen wir hin? Wer soll dabei welche Rolle spielen? Einfache Fragen, die viele Familienunternehmen vor...
mehr
Die Verunsicherung der Kunden in Folge des Dieselskandals sowie die Umstellung auf den Abgas- und...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.