München, 16.01.2017

Digitale Geschäftsmodelle und Trends im Maschinenbau

Das W&P Trendometer 2017 hat gezeigt: Die digitale Unternehmenszukunft treibt alle um. Doch die wenigsten Unternehmen verfügen über eine übergreifende digitale Strategie.

In seinem Vortrag auf dem Jahrestreffen des Europäischen Verbandes der Werkzeugmaschinenhersteller (CECIMO) hat Volker Bellersheim, Leiter Geschäftsbereich Industriegüter, den „Industrie 4.0 Status“ von Maschinenbauern entsprechend unter die Lupe genommen. Hier zeigt sich: Die Unternehmen, die derzeit 2% des Umsatzes mit digitalen Geschäftsmodellen generieren, planen diesen Anteil bis 2020 durchschnittlich auf 10 % zu steigern. Die aktuellen R&D Roadmaps passen jedoch nicht ins Bild – noch immer werden sie von konventionellen Themen der Maschinentechnologien bestimmt und lediglich einer von fünf Trends fokussiert auf Industrie 4.0 oder Digitalisierung.

Die Konsequenz? Auch wenn es einige erfolgreiche Branchenpioniere gibt - bei einem Großteil der Maschinenbauer muss schnellstens ein Umdenken her!

Weitere Informationen entnehmen Sie der nachfolgenden Präsentation.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
In den letzten Wochen ist die große Abhängigkeit und enorme Verletzlichkeit klassischer Lieferketten im Maschinenbau...
mehr
Unternehmen mit hohem Digitalisierungsgrad in allen Unternehmensprozessen sind den Herausforderungen der...
mehr
Selbst erfolgsverwöhnte Unternehmen des Maschinenbaus müssen sich jetzt für die „Neue Normalität“ rüsten: Nach der...
mehr
Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie sind viele Familienunternehmen mit...
mehr
Künstliche Intelligenz (KI) in Sport- und Modeunternehmen? Für viele Player ist das noch weit...
mehr
Auch in diesem Jahr waren die Erwartungen an die CES in Las Vegas wieder hoch: Dem Besucher geht es dabei weniger um spektakuläre...
mehr
Kommentar, 11.12.2019
Der hohe Turbulenz-Level, die steigende Volatilität der Märkte, die zunehmende Unsicherheit über den Einfluss exogener Faktoren, etc...
mehr
Publikation
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.