München, 18.02.2016

W&P Studie: Wie fit ist die Sport- und Freizeitbranche?

Neue Technologien, eine zunehmende Wertschätzung der Freizeit und steigende Ansprüche an eine soziale, moralische und ökologische Handlungsweise der Unternehmen - die Sport- und Freizeitbranche erlebt aktuell einen fundamentalen Umbruch. Dabei geben insgesamt sieben Trends im Markt die Richtung vor, die ein deutliches Umdenken auf Unternehmensseite einfordern. Welche strategischen, organisatorischen und operativen Maßnahmen einzuläuten sind, um weiter "auf der Siegerstraße" zu bleiben - das beantwortet die aktuelle Studie "Fit for Success - Strategien für die Gewinner in der Sport- und Freitzeitbranche" von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P).

Die sieben wegweisenden ZukunftsTrends, die die Geschäftsmodelle der Sport- und Freizeitbranche direkt beeinflussen, sind laut der W&P Experten demnach: 

1. Grenzenlose Märkte: Landes-, Regionen- und Branchengrenzen spielen nur noch eine untergeordnete Rolle, vollkommen neue Marktkonstellationen entstehen. 

2. Abenteuer vor der Tür: Die zunehmende Verknüpfung von Arbeitszeit und Freizeit mündet in einer neuen Sehnsucht.

3. Digitale Sportvereine: Fitness-Apps und virtuelle Communities bewegen die Massen.

4. Virtueller Sport: e-Gamer und Blogger werden neue elektronische Meinungsführer.

5. Senioren auf der Überholspur: Immer mehr "Best Ager" wollen sportliche Action und verlangen passende Angebote für einen neuen Zeitgeist.

6. 100% Nachhaltigkeit: Soziale und ökologische Verantwortung werden zur Prämisse der künftigen Wettbewerbsdifferenzierung.

7. Wahre Helden: Im Strudel der Skandale im Spitzensport erhalten Authentizität und Hingabe stärkeren Auftrieb.

Für Philipp P. Prechtl, Leiter Sport, Fashion, Lifestyle bei W&P sowie Autor der Studie ist auf Basis dieser Entwicklungen klar: "Unternehmen der Sportbranche mangelt es weder an Umsatz- noch an Differenzierungspotentialen! Doch im laufenden Rennen um die vordersten Ränge im Markt, müssen die aktuellen Trends schnellstmöglich in substanzielle Wachstumsimpulse umgewandelt werden!" Mit Hilfe des "Sport & Freizeit-Steuerrades" von W&P, das für ein ganzheitliches Management-Konzept steht, könnten die Player der Branche ihre Geschäftsmodelle an die künftigen Anforderungen anpassen. Angefangen beim Kunden, der Strategie, dem Vertrieb über das Sortiment bis hin zur Supply Chain und Kosteneffizienz werden dabei alle Funktionsbereiche im Unternehmen auf den Prüfstand gestellt - den Einfluss der Digitalisierung immer im Blick.

Konkrete Handlungsempfehlungen? Bei der strategischen Ausrichtung ist in Zukunft mehr denn je die Etablierung einer authentischen, starken Marke ein Erfolgsgarant. "Unternehmen müssen sich darüber im Klaren sein, welches Image sie bei ihren Kunden hinterlassen wollen und wie sie sich dafür im Marktumfeld präsentieren", rät Prechtl. Denn daran orientieren sich sämtliche weitere strategische Stoßrichtungen, wie beispielsweise die Preis- und Wettbewerbspositionierung. Hinsichtlich der operativen Ausrichtung ist vor allem eines wichtig: Bei allen unternehmerisch Aktivitäten muss der Kunde und seine Nutzenansprüche im Mittelpunkt stehen. Hierzu zählen die wertorientierte Segmentierung und die konsequente Ansprache des Kunden entlang seiner Kontaktpunkte im Unternehmen. Durch die Steuerung sämtlicher operativer Prozesse mit Auswirkungen auf Kosten, Preis und Konditionen lässt sich vor allem auch eines zukunftstauglich gestalten: Die überlebenswichtige Finanzsituation eines Unternehmens.

Die W&P-Experten sind sich sicher: Wer diese Stellhebel konsequent im Auge behält, hat die Risiken und Herausforderungen der Zukunft im Griff - und sichert sich den begehrten Platz auf dem "Stockerl".


Die Studie kann hier angefordert werden.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Veranstaltung, 04.02.2021, Kirchlengern
Wir veranstalten am 4. Februar 2021 die nunmehr 9. Neuauflage der mittlerweile erfolgreichsten deutschen Möbelveranstaltung für Entscheider im...
mehr
Oft hört man im Konsumgüterbereich die Aussage: „Service ist entweder gut oder...
mehr
Rabatte sind aus dem Möbelhandel kaum wegzudenken. Dabei sind viele Konsumenten davon längst übersättigt. Im Interview mit der...
mehr
Kommentar, 16.07.2020
Jetzt ist es Zeit, allerhöchste Zeit über Fortschrittsfähigkeit, Zukunftsperspektive und Neukonfiguration des Unternehmens nachzudenken und durch...
mehr
Nichts ist mehr so wie vorher. Doch was bedeu­tet das für das Möbelbusiness ganz konkret? Zusammen mit der...
mehr
Kommentar, 14.07.2020
Aktuell stehen viele Unternehmen vor großen Herausforderungen: Das Geschäftsmodell ist zu rekonfigurieren, Prozesse sowie deren Skalierung...
mehr
Wer die deutschen Händler in den letzten Wochen auf das Thema Mehrwertsteuersenkung angesprochen hat, erntete bei...
mehr
Die Folge von zehn Jahren Hochkonjunktur: Viele Unternehmen bzw. Geschäftsmodelle zeigten zu wenig Veränderung...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.