München, 16.12.2015

Branchentrends Kunststoffindustrie 2016

So viel ist klar: Die Kunststoffindustrie ist eine Schlüsselindustrie in Deutschland. Und das soll sie wohl auch im neuen Jahr bleiben, schenkt man dem optimistischen Blick der Branche nach vorne - ohne erwartete Eintrübung der Geschäftslage - Glauben.

Tatsächlich bieten sich herstellenden und verarbeitenden Betrieben der Kunststoffindustrie großen Chancen: Denn mit Themen wie Leichtbau mit Kunststoffkomponenten, additive manufacturing, Materialinnovationen und composites werden zunehmend Metallwerkstoffe durch Kunststoffe substituiert. Damit nehmen Kunststoffprodukte immer häufiger die Rolle des Innovationstreibers in den verschiedenen Anwendungsindustrien ein.

Für die W&P-Experten aus dem Geschäftsbereich Chemie & Kunststoffe ist deshalb klar: Um Nummer eins in Europa zu bleiben, muss die Kunststoffbranche die Chancen professionell nutzen und industrialisieren:
n
    n
  • Am Back End bedeutet dies gemeinsam mit der Maschinenindustrie die eigenen Produktionssysteme und Aggregate zu vernetzen, um Wettbewerbsvorteile in der Fertigungstechnik zu erzielen.
    n
  • n
  • Zugleich müssen Unternehmen ihre Supply Chain robust, sprich krisensicher aufstellen, so dass Engpässe in der Rohstoffversorgung - ein großes Thema in 2015 - durch einen reaktionsfähigen Einkauf und eine flexible Produktionssteuerunp aufgefangen werden können.
    n
  • n
  • Am Front End schlussendlich bleibt die konsequente Positionierung als innovativer Lösungspartner das Erfolgsrezept für Kunststoffprodukte "Made in Germany"!
    n
  • n
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Der Umgang mit Daten wird nicht einfacher: Die Quantität der Produktdaten steigt, aber steigt im...
mehr
Kommentar, 30.07.2019
In Zeiten immer stärkerer Vernetzung von Funktionen, Geschäftsbereichen und Ländern rückt eine strukturierte Führungsorganisation als...
mehr
Zahlreiche Studien prognostizieren: Künstliche Intelligenz (KI) kann das Bruttoinlandsprodukts um über 400 Mrd. € bis zum Jahr...
mehr
Mitteilung, 19.07.2019
mehr
Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial, disruptive Entwicklungen in Gang zu setzen. Mehr noch: KI ist der Treibstoff...
mehr
Mitteilung, 17.06.2019
mehr
Die Verunsicherung der Kunden in Folge des Dieselskandals sowie die Umstellung auf den Abgas- und...
mehr
Beim Weltwirtschaftsforum 2018 wurde das bekannte 24/7-Prinzip um eine aktualisierte Variante ergänzt: 25/8. Ein Ausdruck für die...
mehr
Publikation
mehr