München, 06.05.2015

Patriarchen: Die Piëchs des Mittelstands

Der deutsche Mittelstand ist das Werk einiger großer und vieler kleiner Patriarchen. Und auch wenn ihre Spezies bedroht ist: Sie werden nicht aussterben. Im Gespräch mit dem Handelsblatt interpretiert Professor Wieselhuber das Phänomen "Patriarchen" aus betriebswirtschaftlicher Sicht und wirft einen kritischen Blick auf die zunehmende "Glorifizierung" von Familienunternehmen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.
 
Ihr Ansprechpartner
Gustl F. Thum
Partner
 
Telefon
+49 89 / 286 23 265

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Die Ablösung der Doppelspitze durch ein klassisches CEO-Modell bei einem prominenten deutschen DAX-Konzern...
mehr
Mitteilung, 29.05.2020
Die Ausbreitung der Corona-Pandemie mag die Lage in der Modebranche zwar verschärft haben, aber: Sie ist nicht der alleinige Grund...
mehr
Lange sah es so aus, als ob der Lebensmittelhandel als einer der Gewinner aus der Corona-Pandemie hervorgehen könnte. Doch strenge...
mehr
Das Führungs- und Kommunikationsverhalten des Unternehmers entscheidet mit darüber, wie gut eine Firma die Coronakrise...
mehr
Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie sind viele Familienunternehmen mit...
mehr
Die Corona Krise zeigt, wie schnell und hart aus einem lokal begrenzten Problem Auswirkungen entstehen, die ein Unternehmen...
mehr
Ohne Zweifel: Der inhaltliche Impuls der Klimaschutzaktivisten hat die Prioritäten der Agenda...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.