München, 17.12.2014

Neue Strategien 4.0 gegen den Wettbewerbsdruck

Hochkarätige Referenten, jede Menge Diskussionsstoff und viele neue Erkenntnisse gab es für die 120 Teilnehmer während der 3. Branchenwerkstatt Möbelindustrie. Unter dem Motto: "Trends, Tempo, Taktgeber - Markführer werden" lief das ausgebuchte Top-Event am 5. November im Hettich Forum in Kirchlengern. Das gemeinsame Format von Dr. Wieselhuber & Partner, der "möbel kultur" und den Verbänden der Holz- und Möbelindustrie NRW - unter der Schirmherrschaft des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums - stieß erneut auf sehr große Resonanz. Schließlich ging es nicht nur um die brandheißen Themen "Industrie 4.0" und "Innovationen", sondern erstmals auch um einen branchenübergreifenden Dialog zwischen Möbel, Mode und Automobilindustrie.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.
 
Ihr Ansprechpartner
Gustl F. Thum
Mitglied der Geschäftsleitung
 
Telefon
+49 89 / 286 23 265

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Auch im Wintersemester 2018/2019 veranstaltet die Fakultät...
mehr
Welche Trends und Themen scheuchen im Jahr 2019 branchenübergreifend mittelständische Unternehmen aus ihrer...
mehr
Die Digitalisierung bietet eine entscheidende Chance: Die Wertschöpfung über Plattform Geschäftsmodelle. Doch wie...
mehr
Mitteilung, 02.11.2018
In den USA läutet der Black Friday am Freitag nach Thanksgiving die „Weihnachtseinkaufssaison“ ein – und ist dort mittlerweile...
mehr
Welche strategische Positionierung brauchen individuelle Unternehmen der Möbelindustrie und welches Know-how benötigen...
mehr
Kommentar, 11.09.2018
Das Unternehmen 20XX – ein Leitstand in der Führungsetage, Managementtechnokraten, automatisierte Steuerungssysteme, lernende Analyse und...
mehr
Familienunternehmer sollten die Unternehmensnachfolge als Chance begreifen, neue Wege zu beschreiten...
mehr
Und dann kommt er oder sie plötzlich, für alle überraschend und für die meisten unvorstellbar, nicht mehr zurück...
mehr
Die zentralen Aufgaben des CFOs? Klar, zum einen sollte er die Ertragsperlen eines Unternehmens pflegen und sich gleichzeitig...
mehr
Publikation
mehr