München, 06.03.2024

Möbelbranche: Zwischen Game Over & Wachstum

Der Stratege, der Performer, der Sanierer: Dr. Timo Renz, Jens Ekopf und Daniel Emmrich schlüpfen im Gespräch mit der möbelkultur in drei Rollen und beleuchten Themen, die jetzt für die Möbel- und Zulieferindustrie wichtig werden.

Viele Unternehmen haben in den letzten Jahren gute Geschäfte gemacht und stehen finanziell stabil da. Die konjunkturelle Delle bringt sie nicht aus der Spur. Im Gegenteil: Für diese starken Unternehmen ergeben sich angesichts des Schwächelns vieler anderer gerade jetzt strategische Chancen für die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells und für Wachstum“, ist W&P Managing Partner Renz überzeugt.

Ekopf, Partner für Business Performance Improvement bei W&P, warnt jedoch, dass steigende Kosten und rückläufige Mengen, auf den Break-Even fast aller Unternehmen in der Möbelwirtschaft drücken: „Jetzt schlägt die Stunde, in der man noch aus eigener Kraft alle Hebel zur Steigerung der Performance in Bewegung setzen muss, um nicht weiter in Schieflage und Abhängigkeit zu geraten.“

W&P Partner Restrukturierung, Daniel Emmrich, geht noch weiter: „Die Möbelbranche in Deutschland ist ein Sanierungsfall. Die Finan­zierungssituation vieler Unternehmen ist in Summe so unter Druck geraten, dass sämtliche finanz- und leistungswirtschaftliche Sanie­rungsmaßnamen in formalen außer-gerichtlichen Sanierungs- bzw. gerichtlichen Insolvenzverfahren geprüft und getätigt werden müssen, um das Überleben zu sichern.

Welche Handlungsoptionen sich aus den drei Positionen ableiten lassen? Jetzt in der aktuellen möbelkultur lesen!
 
Ihr Kontakt
Dr. Timo Renz
Managing Partner
 
Telefon
+49 89 / 286 23 249

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
KI weist bereits heute enormes Potenzial auf, um Arbeitsabläufe zu unterstützen und sogar komplett zu übernehmen...
mehr
Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) hat in einem intensiven M&A Prozess einen strategischen Investor für den Geschäftsbereich...
mehr
Stapelkrisen treiben den Sanierungs- und Restrukturierungsbedarf in die Höhe, während sich die...
mehr
Hinter den deutschen Verteidigungs- und Rüstungsherstellern...
mehr
In einer sich ständig verändernden globalen Wirtschaftslandschaft ist die Diskussion um die...
mehr
In den letzten 30 Jahren ist die Anzahl der Kliniken in Deutschland um rund 21% gesunken – nach Angaben des Statistischen...
mehr
Noch ist das Jahr jung. Und doch zeigen die Eindrücke der Modefabriek Amsterdam, Düsseldorf Fashion Days, CIFF...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.