München, 03.12.2012

Dieselmedaille 2012 für Spitzeninnovationen

Das Deutsche Institut für Erfindungswesen hat vergangenen Freitag im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Ehrensaal des Deutschen Museums die Dieselmedaillen 2012 verliehen. Aus insgesamt 16 Nominierungen wählte das Diesel-Kuratorium unter Vorsitz von Prof. Dr. Alexander Wurzer vier Preisträger aus, die den Gedanken der Dieselmedaille - Innovation und ihre Förderung prämieren - in besonderer Weise verkörpern.

Gewinner in der Kategorie "Erfolgreichste Innovationsleistung" ist in diesem Jahr Hans Peter Stihl, ehemaliger Vorsitzender der STIHL Gruppe in Waiblingen. Seit 1928 steht STIHL für innovative Motorsägen-Technik und ist heute ein weltweit tätiges Unternehmen mit rund 12.006 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von 2,6 Mrd. Euro. Im Licht der Öffentlichkeit stand das Unternehmen zuletzt mit Produkten wie dem neuen Trennschleifer STIHL TS 500i. Neben einem elektronisch geregelten Vergaser ist eine absolute Branchenneuheit die erste Benzineinspritzung für handgehaltene Hochleistungsmotoren. Die Laudatio zu dieser Technologie-Erfolgsgeschichte hielt Dr. h.c. Erwin Teufel, ehemaliger Ministerpräsident Baden- Württembergs.

In der Kategorie "Nachhaltigste Innovationsleistung" überzeugte die Dortmunder WILO SE unter Ehrenvorsitz von Dr. Jochen Opländer. WILO ist einer der führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik sowie für die Wasserver- und Abwasserentsorgung und gehört heute zu den Weltmarktführern auf dem Gebiet der Hightech-Pumpen. So ist das dezentrale Pumpensystem "Wilo-Geniax" mit mehreren Miniaturpumpen an den Heizflächen bzw. Heizkreisen eine effiziente Alternative zum klassischen Systemaufbau mit Thermostatventilen. Laudator Prof. Dr. Norbert Wieselhuber, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Wieselhuber & Partner GmbH, würdigte die Erfolgsgeschichte der WILO Gruppe, die mit über 60 Tochtergesellschaften weltweit und insgesamt mehr als 6.700 Mitarbeitern im Jahr 2011 einen Umsatz von 1,07 Mrd. Euro erzielte.

Weitere Dieselmedaillen gingen für die "Beste Innovationsförderung" an das Erfinderzentrum Norddeutschland (EZN), sowie für die "Beste Medienkommunikation" an das Deutschlandradio mit seinem Programm "DRadio Wissen".

Weitere Details und Hintergrundinformationen zu den Nominierungen finden Sie unter: www.dieselmedaille.de
 
Ihr Ansprechpartner
Gustl F. Thum
Mitglied der Geschäftsleitung
 
Telefon
+49 89 / 286 23 265

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns