München, 17.11.2022

W&P Executive Dialog: Sanierungshindernis Gesellschafter

Klassische Anlässe, die eine erfolgreiche Sanierung verhindern? Gesellschafter, die „aus dem Geld sind“, Nachfolgethemen, komplexe Gesellschafterstrukturen, Uneinigkeiten. Neben den klassischen Lösungsoptionen wie IPO, M&A oder Treuhand, hat sich nun das StaRUG als praxisbewährtes Iinstrumentarium gezeigt. Wie diese Lösungsoptionen aus Sicht des Finanzierers angewendet werden können? Antworten anhand von Praxisbeispielen sowie konkrete Handlungsempfehlungen gab es für die rund 150 Teilnehmer des W&P Executive Dialog in Kooperation mit K&L Gates sowie Pohlmann Hofmann.

Volker Riedel, Managing Partner Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) einleitend: „Häufig befinden sich die Gesellschafter im Rahmen einer Sanierung im Konflikt. Die Hintergründe sind so vielfältig und mehrschichtig, so dass es fast immer zu massiven Blockaden in der Fortentwicklung des Unternehmens kommt. Mit dem StaRUG gibt es jetzt ein Verfahren, dass hilft den Konflikt zu versachlichen und einen Lösungsweg insbesondere für die Gesellschafter eröffnet, die weiteres Kapital einbringen wollen.“

Zentraler Erfolgsfaktor der Sanierung und Restrukturierung: Ein schneller und stabiler Konsens über die ausgewogenen und verursachungsgerechten Beiträge zur Bewältigung der Krise. „Wesentlich hierbei ist der frühzeitige Austausch zwischen den Parteien, sodass alle Handlungsoptionen zur Verfügung stehen und mögliche Blockaden frühzeitig aus dem Weg geräumt werden können“, weiß Matthias Müller, Head of Financial Restructuring W&P. So sei es im Interesse aller Stakeholder, bereits in einem frühen Stadium zu klären, ob die freien Finanzmittel ausreichen, um weiterhin frei agieren zu können oder ob der Kipppunkt „Restrukturierungskosten vs. freie Finanzmittel“ bereits erreicht ist.

Wie die Umsetzung eines Restrukturierungsplans in der Praxis aussehen kann, zeigten Dr. Georg Bernsau, K&L Gates LLP und Dr. Matthias Hofmann, Pohlmann Hofmann Insolvenzverwalter, an spannenden Praxisbeispielen. Ihr Fazit: Der Werkzeugkoffer der Sanierer ist durch die Ergänzung um das StaRUG bestens bestückt. Entscheidungsfähige und vor allem entscheidungswillige Gesellschafter sind und bleiben für eine erfolgreiche Unternehmens-Restrukturierung das A&O.
 
Ihr Kontakt
Volker Riedel
Managing Partner
 
Telefon
+49 89 28623 144

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Der W&P Workshop „Liquiditätsplanung für Jurist:innen“ geht in die zweite Runde: Nach dem vollen Erfolgt im Herbst...
mehr
Mitteilung, 17.01.2024
Das StaRUG hat zwar keine Massenpanik ausgelöst, doch seine Bedeutung wächst stetig. Häufig stehen Gläubiger vor der Herausforderung, auf...
mehr
Restrukturierungen haben Hochkonjunktur. In einem wirtschaftlich dynamischen Umfeld sind Unternehmen...
mehr
Insbesondere der M&A-Markt für kleinere und mittlere Transaktionen hat nach der...
mehr
Carve-Outs stehen nicht nur bei großen börsennotierten Unternehmen im Fokus...
mehr
Der CFO ist aktuell gefragt wie nie – der „Zahlenmensch“ wird nicht nur strategischer Sparringspartner, sondern auch oberster...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.