W&P Kommentar
München, 01.02.2018

Wertmanagement in Familienunternehmen: Lebenswerk quo vadis?

Kommentar von Florian Frank, Leiter Competence Center Performance Improvement bei der Dr. Wieselhuber & Partner GmbH
Florian Frank
Leiter CC Performance Improvement 

In schöner Regelmäßigkeit geraten Unternehmen aufgrund ungelöster Nachfolgesituationen in die Presse. Laut KfW planen 620.000 mittelständische Unternehmen in Deutschland bis 2019 eine Übergabe oder den Verkauf an Nachfolger – das ist jedes 6. Unternehmen (KfW Research 2016). Bei all diesen Übergaben treffen wirtschaftliche und private Fragen aufeinander: Wie kann ich mein Lebenswerk sichern? Wie kann ich meine Freiheitsgrade erhalten? Wo steht mein Unternehmen heute, ist es in der aktuellen Struktur zukunftsfähig?

Antworten liefert ein umfassendes Wertmanagement. Denn: Nur durch eine ehrliche Bestandsaufnahme sowohl auf der nüchternen betriebswirtschaftlichen Ebene des Familienunternehmens als auch auf der Ebene der Gesellschafter der Unternehmerfamilie, lassen sich Lösungen finden.
Eine integrierte Due Diligence kann Klarheit über den Status quo des Unternehmens in allen relevanten Teilbereichen schaffen. Dabei empfiehlt sich eine stufenweise Vorgehensweise zur Bewertung des Geschäftsmodells und seiner Zukunftsfähigkeit:
- Externer Fokus: Wie sind Produkte und Leistungsangebot im Wettbewerbsumfeld zu bewerten? Wie ist die Technologie- und Innovationsstärke des Unternehmens einzuschätzen? Kurzum: Wie steht es um die Zukunftsfähigkeit?
- Interner Fokus: Wie effizient laufen interne, insbesondere Produktions-Prozesse? Welche Handlungsbedarfe gibt es im Hinblick auf die Digitalisierung?

Diese Analyse lässt sich auf Gesellschafterebene spiegeln: Was sind die Ziele der Gesellschafter? Was sind aktuelle und kommende Bedürfnisse? Gibt es eine nächste Generation, die übernehmen kann und will?

Die Ergebnisse dieser Bestandsaufnahme sind die Grundlage, um relevante Optionen für ein erfolgreiches Wertmanagement entwickeln:
- Unternehmensebene: Häufig stellt sich die Frage, ob entsprechende Strukturen vorhanden sind, um die identifizierten Potenziale überhaupt zu realisieren. Die Aufgabe eines umfassenden Wertsteigerungsmanagements: Alle operativen wie strukturellen Maßnahmen zur Steigerung des Unternehmenswertes – bei Bedarf von der Konzeption bis zur Umsetzung – müssen beachtet werden. Häufig bietet sich eine temporäre Unterstützung des Nachfolgers zur Realisierung der „neuen“ Struktur an.
- Gesellschafterebene: Für die Gesellschafter ist das Unternehmen häufig ein wesentlicher Vermögensbaustein – und sie sind persönlich am Werterhalt interessiert. Sei es die Neuausrichtung unter bestehender Führung oder Nachfolge, sei es ein Verkauf an geeignete Erwerber, strategische Investoren oder verdiente Manager – die Optionen der Unternehmenszukunft sind vielfältig und sollten alle diskutiert werden.

Nur wenn das Wertmanagement den Prozess vom Konzept bis zur Umsetzung begleitet, können auch geschaffene Werte „konserviert“ werden. Die Optimierung der betrieblichen Performance ist in diesem Sinn kein Selbstzweck, sondern Basis für unternehmerische Freiheitsgrade, Unabhängigkeit und die Möglichkeit, Chancen der Zukunftsgestaltung erfolgreich wahrnehmen zu können. Schließlich geht es um das Lebenswerk!

Mehr hierzu lesen Sie in der gleichnamigen Publikation, die hier heruntergeladen werden kann:
Download Dossier
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Mitteilung, 19.09.2018
Verstärkt durch die zunehmende Digitalisierung der Medienwelt nehmen bei Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) Krisensituationen oftmals...
mehr
Die Angebotspalette für Finanzierungen außerhalb der klassischen Bankenlandschaft für deutsche Mittelständler und...
mehr
Diesmal im Fokus der Netzwerkveranstaltung „Equity Lounge“ von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P): Werte, die nicht...
mehr
Veranstaltung, 12.07.2018
Hier geht noch was! Wertsteigerung: Werte, die nicht in der Bilanz stehen Agenda 18:00 Empfang/Eintreffen 18:15 Begrüßung und...
mehr
Mitteilung, 10.07.2018
Ausmaß und Geschwindigkeit aktueller Veränderungen erfordern in jedem Unternehmen eine größere Management-Wertschöpfung als in der...
mehr
Die zentralen Aufgaben des CFOs? Klar, zum einen sollte er die Ertragsperlen eines Unternehmens pflegen und sich gleichzeitig...
mehr
Wertsteigerung mit Blockchain – wo können Unternehmen von den Pionieren profitieren? Die Diskussion...
mehr
Wertsteigerung mit Blockchain – wo können Unternehmen von den Pionieren profitieren? Die Diskussion...
mehr
Wertsteigerung mit Blockchain – wo können Unternehmen von den Pionieren profitieren? Die Diskussion...
mehr
Die Luft bei Übernahmen wird zunehmend „dünn“. Die Multiples sind hoch und definieren...
mehr
Spätestens seit Übersetzung der EU-Richtlinie COM(2016) 723 über präventive...
mehr
Auch wenn die jüngsten Finanz- und Konjunkturdaten nicht mehr so erfreulich sind: Wenn die Rede auf das Thema...
mehr