Insolvenz
Die Umsetzung einer Sanierung aus der Insolvenz beinhaltet neben der Klärung insolvenzrechtlicher Fragen auch eine Vielzahl betriebswirtschaftlicher Aufgabenstellungen. Nur ein dauerhaft tragfähiges wirtschaftliches Konzept stellt sicher, dass dem Unternehmen ein erfolgreicher Neustart aus der Insolvenz gelingt.

 
Auch die Insolvenz ist ein Instrument der Sanierung
Die Umsetzung einer Sanierung aus der Insolvenz beinhaltet neben der Klärung insolvenzrechtlicher Fragen auch eine Vielzahl betriebswirtschaftlicher Aufgabenstellungen. Nur ein dauerhaft tragfähiges wirtschaftliches Konzept stellt sicher, dass dem Unternehmen ein erfolgreicher Neustart aus der Insolvenz gelingt.
 
Schwerpunktthemen
Die Notwendigkeit einer Sanierung aus der Insolvenz kann aus sehr unterschiedlichen Aspekten erfolgen. In manchen Fällen ergibt es sich, dass eine Sanierung über die Insolvenz im Vergleich zur außergerichtlichen Lösung wirtschaftliche Vorteile bietet. W&P stellt in diesen Fällen für Management, Gesellschafter und Gläubiger Vergleichsbetrachtungen an, welche Option mit welchen Auswirkungen verbunden ist. Unsere neutrale und externe Sichtweise bietet die Gewähr, dass diejenige Lösung zum Zuge kommt, die unter Abwägung aller Pro und Contra Argumente den besten Nutzen bietet. Ebenso begleiten wir Sanierungen aus der Insolvenz im Bereich betriebswirtschaftlicher Aufgabenstellung und unterstützen dabei den Insolvenzverwalter oder Sachwalter bei seinen Aufgabenstellungen.

Unser Kompetenzspektrum und unsere Schwerpunkte in der Insolvenz
Ausgehend von unserer umfangreichen Erfahrung mit kritischen Unternehmenssituationen konzentrieren wir uns in der Insolvenz auf folgende Aufgabenstellungen:

  • Bewertung der Tragfähigkeit von Geschäftsmodellen als Grundlage der Fortführbarkeit
  • Erarbeitung der betriebswirtschaftlichen Inhalte des Insolvenzplans oder des Business Plans für die Auffanggesellschaft
  • Liquiditätsplanung, Liquiditätsbüro und Liquiditätssteuerung
  • Reporting für Gläubigerausschüsse und Gläubigerversammlungen
  • M&A Prozessbegleitung bei der Vorbereitung von Investorenlösungen
 
Unser Beratungsansatz
Insolvenzsituationen beinhalten rechtliche Aufgabenstellungen. Erweist es sich im Rahmen unserer Sanierungsprojekte als sinnvoll den Weg über die Insolvenz zu wählen, so suchen wir aktiv die Zusammenarbeit mit Insolvenzverwaltern und Sachwaltern. Dies kann von ESUG Konzepten über Planverfahren bis hin zu Auffangkonzepten mit einem neuen Rechtsträger reichen. Wir übernehmen dabei entsprechend unserer Kompetenz die betriebswirtschaftlichen Aufgaben

Befindet sich ein Unternehmen bereits in der Insolvenz so beauftragen uns Verwalter, Sachwalter oder die Eigenverwaltung zur Optimierung ihrer eigenen Tätigkeit und Zeit mit betriebswirtschaftlichen Aufgabenstellungen die das Ziel haben, die Fortführung des Unternehmens sicherzustellen.

Als unabhängige Top-Management-Beratung vertreten wir einzig und allein die Interessen unserer Auftraggeber zum Nutzen des Unternehmens und seiner Stakeholder. Wir wollen nicht überreden, sondern geprägt von Branchenkenntnissen, Methoden-Know how und langjähriger Praxiserfahrung überzeugen. Und dies jederzeit objektiv und eigenständig.

Unser Anspruch ist es, Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit, Ertragskraft und Unternehmenswert unserer Auftraggeber nachhaltig zu steigern.
 
Projektbeispiele
Neustart auf Basis eines Insolvenzplanverfahrens in Eigenverwaltung  
Aus einem Restrukturierungsprojekt heraus wurde von W&P ein Neustart auf Basis eines Insolvenzplanverfahrens in Eigenverwaltung initiiert. Dabei übernahm auf Vorschlag von W&P ein insolvenzerfahrener Anwalt vor Anmeldung der Insolvenz die Geschäftsführung. Gemeinsam wurde die Fortführung des Unternehmens begleitet. Der Schwerpunkt von W&P lag dabei in der Liquiditätssteuerung und in der regelmäßigen Information des Gläubigerausschusses über die Liquiditätslage. Das Insolvenzverfahren wurde mit 100 % Zustimmung der Gläubiger zum Plan abgeschlossen.
 
Sanierung über die Insolvenz  
Angesichts der Altlasten und der Kosten der notwendigen Standortschließungen stellte sich die Sanierung über die Insolvenz als „beste Lösung“ für das Unternehmen dar. W&P vermittelte den geschäftsführenden Gesellschaftern des Unternehmens zunächst einen insolvenzerfahrenen Anwalt als juristischen Berater. Gemeinsam wurde eine Fortführungslösung entwickelt. Eine Bank erklärte sich bereit, die Gesellschafter bei einer Teilbedienung der Verbindlichkeiten aus den Bürgschaften zu entlassen. Eine zweite Bank finanzierte die Auffanggesellschaft weiter. Auf dieser Basis wurde mit Einwilligung der wesentlichen Gläubiger dem Gericht ein Insolvenzverwalter vorgeschlagen. Das Gesamtkonzept war die Grundlage eines relativ schnellen Neustarts des Unternehmens.
 
Publikation
Digitalisierung, das Internet der Dinge, Industrie 4.0: Politik und Öffentlichkeit haben spätestens seit der Hannover-Messe 2015 ein neues Lieblingsthema, dem sich unzählige Veröffentlichungen und Veranstaltungen widmen. Häufiger als mögliche...

 
Ihre Ansprechpartner
Dr. Volkhard Emmrich
Managing Partner
Dr. Günter Lubos
Mitglied der Geschäftsleitung

 
Themenrelevante Inhalte
„Stillstand ist Rückschritt“ – das ist branchenübergreifender „common sense“. Wachstum im Unternehmen ist deshalb...
mehr
Kommentar, 30.05.2017
Der Beschluss des Großen Senats des Bundesfinanzhofs vom 28.11.2016 hat die Anwendung der typischen bilanziellen Sanierungswerkzeuge...
mehr
Spätestens seit Übersetzung der EU-Richtlinie COM(2016) 723 über präventive...
mehr
Insolvenzvermeidung durch ein neues EU‐Sanierungsverfahren? Was bringt das außergerichtliche Sanierungsverfahren?...
mehr
Einsatzbereiche und Nutzen der speziellen Instrumente Was sind spezielle Instrumente und wann lohnt sich ihr Einsatz?...
mehr
Mehrstufiges Wertmanagement – was ist das?  Jan Mayerhöfer Mayerhöfer & Co. Corporate Finance Beratung GmbH...
mehr
Geraten Unternehmen in eine existenzbedrohende Krise, dominieren oftmals kurzfristige Zielsetzungen – es geht ums...
mehr
Veranstaltung, 23.01.2017
Der IBR und seine Abgrenzung zum S6 Digitalisierung als Pflichtinhalt von S6/IBR Zahlungsfähigkeit/Zahlungsunfähigkeit Häufiger kritisch als...
mehr
Ein intelligentes Deal Modeling zur Trennung von Wertetreibern und Wertevernichtern kann einen...
mehr
Oftmals scheitern Unternehmen daran, einen Turnaround nachhaltig zu meistern...
mehr
Auch wenn die jüngsten Finanz- und Konjunkturdaten nicht mehr so erfreulich sind: Wenn die Rede auf das Thema...
mehr
Klar - das Bankengewerbe hat zurzeit nicht den besten Ruf. Einerseits ist es getrieben von vielen...
mehr