München, 26.09.2017

Bauzulieferer: Internationalisierung in volatilen Zeiten

Der globale Markt für international agierende Bauzuliefer-Unternehmen ist äußerst heterogen: Einige Regionen entwickeln sich vorzüglich, andere stark verhalten. Eine globale Marktbearbeitungsstrategie muss auf die Agenda. Wer Komplexität, intensive Vorbereitung, Entscheidungsfindung und Umsetzung nicht scheut und die Internationalisierung strategisch angeht, wird so neue Wachstumsquellen erschließen. Wie? Das erläutert Branchenexperte Florian Kaiser in der RAS.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Welche Trends und Themen scheuchen im Jahr 2018 branchenübergreifend mittelständische Unternehmen aus...
mehr
Unternehmen der Bauzulieferindustrie haben eine volle Agenda: Kapitalisierung der guten Baukonjunktur, steigende Anforderung an...
mehr
Die Agenda des Chief Technical Officer (CTO) ändert sich derzeit fundamental. Für die Herausforderungen der...
mehr
In der Bau-/Bauzulieferindustrie läuft’s rund, die Auftragsbücher sind voll wie nie. Was fehlt? Eine klare Antwort der...
mehr
Die zukünftige Bedeutung des Smart Home Marktes ist unter Experten und Branchenkennern unstrittig. Fraglich ist: Wann und...
mehr
Der Begriff Smart Home ist in aller Munde und doch lässt die breite...
mehr
Hand auf‘s Herz: Wie weit sind Unternehmen auf dem Weg der digitalen...
mehr
Kommentar, 25.10.2016
Produktmanagement scheint ein alter Hut zu sein. Und doch: Mittelständische Unternehmen revitalisieren zunehmend vorhandene Strukturen zum...
mehr
Darwins Sinnspruch „Nichts ist beständiger als der Wandel“ könnte die aktuelle Wirtschaftsrealität nicht...
mehr