München, 26.09.2017

Bauzulieferer: Internationalisierung in volatilen Zeiten

Der globale Markt für international agierende Bauzuliefer-Unternehmen ist äußerst heterogen: Einige Regionen entwickeln sich vorzüglich, andere stark verhalten. Eine globale Marktbearbeitungsstrategie muss auf die Agenda. Wer Komplexität, intensive Vorbereitung, Entscheidungsfindung und Umsetzung nicht scheut und die Internationalisierung strategisch angeht, wird so neue Wachstumsquellen erschließen. Wie? Das erläutert Branchenexperte Florian Kaiser in der RAS.
 
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Meske
Public Relations
 
Telefon
+49 89 / 286 23 139

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Kommentar, 11.12.2019
Der hohe Turbulenz-Level, die steigende Volatilität der Märkte, die zunehmende Unsicherheit über den Einfluss exogener Faktoren, etc...
mehr
Was sind die angesagten Themen im Bereich Bau-/Bauzulieferer im Jahr 2020? Auf einer Skala von 1-10: Welche Trends scheuchen die...
mehr
Der größte Hemmschuh in Sachen KI derzeit: Der zögerliche Umgang mit der Technologie. Ihre Fähigkeiten und Limitationen sind...
mehr
Globale und branchenspezifisch disruptive Kräfte machen digitale Geschäftsmodelle unverzichtbar...
mehr
Es ist bereits seit einiger Zeit von einer bevorstehenden globalen Rezession, von abnehmenden Wachstumsraten und...
mehr
Was verbindet uns? Wo wollen wir hin? Wer soll dabei welche Rolle spielen? Einfache Fragen, die viele Familienunternehmen vor...
mehr
Kommentar, 30.07.2019
In Zeiten immer stärkerer Vernetzung von Funktionen, Geschäftsbereichen und Ländern rückt eine strukturierte Führungsorganisation als...
mehr
Publikation
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.