München, 17.10.2014

Informationsbedarf im Aufsichtsrat zur Bewertung der Innovationsleistung des Unternehmens

Die Innovationsleistung ist von zunehmender Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens und gleichzeitig besonders risikobehaftet. Als Frühindikator mit Auswirkungen auf die langfristige Unternehmenssicherung, die Gestaltung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile und die Profitabilität sollte die Dokumentation der Innovationsleistung Teil einer aufgabengerechten Informationsversorgung des Aufsichtsrats sein. Die weit verbreitete Praxis, die Anzahl der Patente als Messgröße zu nutzen ist jedoch regelmäßig nicht zielführend. Der Beitrag zeigt, warum Patent- kennziffern über die Innovationsleistung irreführend sein können und erläutert am Beispiel, wie durch den richtigen Einsatz von Patentinformationen aussagekräftig über die Verteidigungsfähigkeit von wirtschaftlichen Innovationserfolgen berichtet wird.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.
 
Ihr Ansprechpartner
Gustl F. Thum
Partner
 
Telefon
+49 89 / 286 23 265

Fax
+49 89 / 286 23 290

 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Die beste Krisenstrategie? Ganz klar: Agilität! Denn nur wer bei veränderten Vorzeichen schnelle Entscheidungen...
mehr
Die Situation in der Branche könnte unterschiedlicher kaum sein. Hersteller mit starkem LEH-Fokus haben zum Teil Mühe, die...
mehr
Wie lässt sich der Zustand eines „Gleichgewichtes“ eines Unternehmens definieren und warum sollte die...
mehr
Die Top-Trends, die mittelständische Unternehmen branchenübergreifend im Jahr 2021 auf Trab halten, sind: Data...
mehr
Schon lange vor der Krise in 2020 standen Maschinen- und Anlagenbauer vor großen Herausforderungen, denn...
mehr
Die Absatzprognosen für den Maschinenbau sind düster: Für das Jahr 2021 rechnen die VDMA Mitglieder zwar wieder...
mehr



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.