München, 19.09.2022

2. Executive Dialog Real Estate Finance: Trends und Herausforderungen der gewerblichen Immobilienfinanzierung

Nach einem grundsätzlich positiven Start ins Jahr 2022 steht die Immobilienbranche vor großen Herausforderungen. Wohin steuert der Immobilienmarkt in Deutschland in den nächsten Monaten und welche praktischen Auswirkungen hat ESG schon heute auf die Investitions- und Finanzierungspraxis? Über 200 Teilnehmer kamen beim 2. Executive Dialog Real Estate Finance von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) und Hogan Lovells zusammen, der sich diesen brisanten Fragen widmete.

„Die Zinswende, Inflation und Rezessionsängste sorgen allgemein für ein Klima der Verunsicherung – Gift für Investoren und Finanzierer“, so einleitend Christian Groschupp, Partner und Head of Finance, Dr. Wieselhuber & Partner GmbH. Als Developer müsse man auf die gestiegen Anforderungen im Kreditprozess reagieren. Dass ökonomische Fundamentaldaten dennoch Anlass zu einem maßvollen Optimismus böten, erläuterte Dr. Jan Linsin, Head of Research, CBRE Deutschland. Aktuell stehen Forward Deals bei den Investoren nicht hoch im Kurs, werden aber ein zentraler Bestandteil im Development bleiben. In der jetzigen Situation müssten allerdings Vorsorge- und Anpassungsklauseln zwischen den Parteien verhandelt werden, ist Stefanie Kern, Partnerin bei Hogan Lovells, überzeugt.

Auch ESG-Anforderungen dürfen in dieser Gemengelage nicht vom Tisch fallen, im Gegenteil: Sie müssen ganz oben auf die Agenda. „Nachhaltig muss einfach sein“, leitete Sandra Grünewald, Nachhaltigkeitsmanagerin des Bau- und Immobilienunternehmens BAUWENS, ihren Vortrag über die strategische Herangehensweise zur Entwicklung nachhaltiger Gewerbeimmobilienprojekte ein. Entsprechend wurde in der Werkstatt-Diskussion über praktische Auswirkungen von ESG auf die heutige Investitions- und Finanzierungspraxis mit Jan Pettera, Director Knight Frank Valuation & Advisory, Dominik Leopold, Director International Real Estate Finance UK der Bayrischen Landesbank sowie Isabella Chacón Troidl, CIO, BNP Paribas REIM, deutlich: Die Branche ist für eine Operationalisierung von ESG grundsätzlich gut gerüstet, wünscht sich aber einheitliche Kriterien und einen verlässlichen regulatorischen Rahmen.
 
Ihr Kontakt
Christian Groschupp
Mitglied der Geschäftsleitung
 
 
Kontaktieren Sie uns
 
Themenrelevante Inhalte
Das Jahr 2022 startete mit vielen Erwartungen und unternehmerischen Herausforderungen. Was bedeutet...
mehr
Steigen die Unternehmensinsolvenzen wieder an oder haben wir den historischen Tiefstand schon erreicht? Sind die schönen...
mehr
Insbesondere der M&A-Markt für kleinere und mittlere Transaktionen hat nach der...
mehr
Mitteilung, 09.08.2022
Inflation und Lieferengpässe drängen viele Unternehmer dazu, möglichst ihren Lagerbestand zu erhöhen. Das bindet Kapital. Daher sind...
mehr
Die Wieselhuber & Partner GmbH (W&P), spezialisiert auf die Beratung von Familienunternehmen, stellt sich im Bereich...
mehr
Carve-Outs stehen nicht nur bei großen börsennotierten Unternehmen im Fokus...
mehr
Der CFO ist aktuell gefragt wie nie – der „Zahlenmensch“ wird nicht nur strategischer Sparringspartner, sondern auch oberster...
mehr
Verschlechtert sich das Rating eines Unternehmens, ändert der Banker seinen...
mehr
 
Themen



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.